Politics

10 GOP-Senatoren fordern Biden auf, die Überparteilichkeit zu fördern, indem sie ein kleineres Covid-19-Hilfsgesetz unterstützen

Eine Gruppe von 10 republikanischen Senatoren sandte am Sonntag einen Brief an Präsident Joe Biden, in dem sie ein kleineres Coronavirus-Hilfspaket als seinen 1,9-Billionen-Dollar-Plan vorschlugen und ihn aufforderten, mit ihnen zu verhandeln, um einen Kompromiss in Bezug auf die Frage der neuen Covid-19-Stimulusbemühungen zu finden.

Die Anzahl der Unterzeichner ist erheblich, da jeder Gesetzentwurf, der nach den normalen Regeln des Senats angenommen wird, mindestens 10 GOP-Unterstützer benötigt, um erfolgreich zu sein. Dies macht den Brief praktisch zu einem Angebot, mit Demokraten zusammenzuarbeiten, um neue Konjunkturmaßnahmen zu verabschieden – unter bestimmten Bedingungen.

In dem Brief argumentierten die republikanischen Gesetzgeber – eine Gruppe, zu der Sens. Mitt Romney aus Utah, Susan Collins aus Maine und Lisa Murkowski aus Alaska sowie andere relative Gemäßigte gehören – mit ihrem Vorschlag, den sie am Montag vollständig veröffentlichen wollten könnte parteiübergreifende Unterstützung erhalten, da dies Bidens Forderung nach 160 Milliarden US-Dollar für Coronavirus-Tests, Rückverfolgung, Behandlung und Schutzbedarf widerspiegelt.

Der Gesetzgeber sagte auch, dass sein Gesetzentwurf die Finanzierung von Direktzahlungen an „Familien, die am dringendsten Hilfe benötigen“ beinhalten wird, ein Hinweis auf den Wunsch einiger Gesetzgeber, Direktzahlungen auf Bedarf zu testen; Unterstützung für kleine Unternehmen und Kinderbetreuung; und 4 Milliarden US-Dollar für psychische Gesundheit und Substanzkonsum.

Sie gaben keine Einzelheiten bekannt, aber die Washington Post berichtet, dass der GOP-Vorschlag die Kosten für neue Anreize um 1,3 Billionen US-Dollar auf rund 600 Milliarden US-Dollar senken und dies tun würde, indem eine Reihe demokratischer Prioritäten erheblich gekürzt würden.

Zum Beispiel haben die Demokraten auf eine weitere Runde von Direktzahlungen von 1.400 USD an Einzelpersonen gedrängt, die 75.000 USD oder weniger pro Jahr verdienen, und an Paare, die 150.000 USD oder weniger verdienen. Wie Senator Bernie Sanders am Sonntag in dieser Woche von ABC betonte, versprachen die Demokraten, dass es eine weitere Runde von Direktzahlungen in Höhe von mindestens 1.400 US-Dollar geben würde, wenn sie beide Senatssitze bei den Stichwahlen in Georgia im Januar gewinnen würden – und das taten sie auch.

“Sie können sich nicht für eine Reihe von Themen einsetzen und dann nach der Wahl, wenn Sie an die Macht kommen, sagen:” Oh, wissen Sie was, wir ändern unsere Meinung “, sagte Sanders.

Die Annahme des neuen republikanischen Vorschlags würde die Demokraten jedoch dazu zwingen, genau das zu tun – dies würde die Direktzahlungen auf 1.000 USD pro Person reduzieren, berichtet die Post.

Und diese Zahlungen würden wahrscheinlich im Rahmen des neuen republikanischen Plans an eine viel kleinere Gruppe von Menschen gesendet. Der Senator von Ohio, Rob Portman, einer der Unterzeichner des Briefes, sagte am Sonntag des CNN State of the Union, dass Direktzahlungen auf Personen begrenzt werden sollten, die 50.000 USD verdienen, oder auf Familien, die 100.000 USD verdienen. “Konzentrieren wir uns auf diejenigen, die kämpfen”, sagte Portman.

Portman sagte auch, dass der demokratische Vorschlag, die Arbeitslosenversicherung des Bundes – derzeit im Wert von 300 USD pro Woche – bis September zu verlängern, verfrüht sei und dass dieses Programm auch gezielter sein sollte.

Demokraten haben vorgeschlagen, dieses Programm nicht nur zu verlängern, sondern zu erweitern, indem sie die wöchentlichen Zahlungen auf 400 US-Dollar erhöhen. Die Post berichtet, dass der GOP-Plan vorsieht, die wöchentliche Zulage bei 300 USD zu halten und das Programm, das derzeit im März ausläuft, bis Juni zu verlängern.

Der GOP-Plan beseitigt Berichten zufolge auch den demokratischen Vorschlag, den föderalen Mindestlohn auf 15 USD pro Stunde anzuheben, und würde wahrscheinlich die Höhe der den staatlichen und lokalen Regierungen zur Verfügung stehenden Hilfe reduzieren.

Die GOP-Unterzeichner argumentieren in ihrem Brief – und in Fernsehauftritten am Sonntag -, dass ihr Vorschlag Biden die Möglichkeit geben wird, sein Versprechen für „Einheit“, ein Thema seiner Antrittsrede, einzuhalten.

“Im Geiste der Überparteilichkeit und der Einheit haben wir ein COVID-19-Hilfswerk entwickelt, das auf früheren COVID-Unterstützungsgesetzen aufbaut, die alle mit Unterstützung beider Parteien verabschiedet wurden”, heißt es in dem Brief. “Wir bitten Sie um die Gelegenheit, sich mit Ihnen zu treffen, um unseren Vorschlag ausführlicher zu besprechen und wie wir zusammenarbeiten können, um die Bedürfnisse des amerikanischen Volkes während dieser anhaltenden Pandemie zu befriedigen.”

Und sie behaupten, dass die derzeitigen Pläne der Demokraten, ihren bevorzugten Vorschlag durch den Kongress durch einen als Versöhnung bekannten Prozess zu bringen, der es ermöglicht, Gesetze in Bezug auf Haushaltsfragen im Senat mit einfacher Mehrheit zu verabschieden (eine Mehrheit, die Demokraten jetzt aufgrund ihrer Stimmen haben) Siege in Georgien) würden – nach Portmans Worten – den Brunnen für künftige Versuche einer parteiübergreifenden Gesetzgebung „vergiften“.

Der Gastgeber der Union, Dana Bash, fragte Portman, warum er Republikaner dabei unterstützt habe, Versöhnung zu nutzen, um kontroverse Gesetze voranzutreiben, und stellte fest, dass sie sowohl bei den republikanischen Bemühungen zur Zerstörung des Affordable Care Act als auch zur Umsetzung von Trumps Steuersenkungen in das Gesetz verwendet worden seien. Portman antwortete, dass “Versöhnung nicht für die Zwecke gedacht ist, für die sie versuchen, sie zu nutzen”, und argumentierte, Demokraten sollten Versöhnung nicht als ihren ersten Ausweg verwenden.

Demokraten sind jedoch seit langem in ihren Bemühungen um die Verabschiedung eines umfassenden Konjunkturpakets zurückgeblieben und haben sich Ende 2020 auf ein Kompromissgesetz geeinigt, nachdem sich die Republikaner monatelang geweigert hatten, ein 3-Billionen-Dollar-Gesetz zu prüfen, das im Mai 2020 verabschiedet wurde.

Der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, sagte, er sei bereit, “mit unseren republikanischen Kollegen zusammenzuarbeiten, um die Coronavirus-Hilfe voranzutreiben”, aber die Demokraten “halten alle unsere Optionen offen, einschließlich der Haushaltsabstimmung”.

Welchen Empfang der neue GOP-Vorschlag von Biden erhalten wird, bleibt abzuwarten. Der Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats, Brian Deese, erschien am Sonntag zum Stand der Union und sagte zu Bash: „Wir freuen uns über Beiträge, um zu sagen, wo wir möglicherweise nicht alles richtig gemacht haben“, argumentierten jedoch: „Die Kosten, zu wenig richtig zu machen Jetzt überwiegt bei weitem die Kosten für zu viel. “

Es ist dringend erforderlich, ein neues Hilfspaket zu verabschieden, da die Coronavirus-Programme des Bundes ablaufen

Angesichts der Tatsache, dass viele föderale Coronavirus-Programme in den kommenden Monaten auslaufen werden, ist es dringend erforderlich, an der nächsten Konjunkturrunde zu arbeiten. Wie Emily Stewart von Vox berichtet hat, bedeuteten Verzögerungen beim Bestehen der letzten Runde für viele Arbeitslose Deckungslücken.

Am Freitag betonte Biden, wie wichtig es ist, ein Gesetz über Coronavirus-Stimuli zu verabschieden, und sagte: „Ich unterstütze die Verabschiedung der Covid-Erleichterung mit Unterstützung der Republikaner, wenn wir sie bekommen können, aber die Covid-Erleichterung muss verabschiedet werden. Es gibt kein Wenn und Aber. “

Biden Sie weiter, ob er die Verabschiedung von Covid-Erleichterungen durch Haushaltsabstimmung unterstützt: “Ich unterstütze die Verabschiedung von Covid-Erleichterungen mit Unterstützung der Republikaner, wenn wir sie bekommen können, aber die Covid-Erleichterungen müssen verabschiedet werden. Es gibt kein Wenn und Aber.” pic.twitter.com/rm4etycvKb

– Aaron Rupar (@atrupar), 29. Januar 2021

Angesichts der demokratischen Mehrheit des Hauses und der Tatsache, dass die Gesetzgebung in dieser Kammer mit einfacher Mehrheit verabschiedet werden kann, wird der Senat Schwierigkeiten haben, die Hilfe schnell zu verabschieden. Dort standen die Demokraten vor der Aufgabe, entweder 10 Republikaner zu finden, um ihren Vorschlag zu unterstützen, mit gemäßigten Republikanern Kompromisse bei einem Plan einzugehen, wie ihn die 10 GOP-Senatoren am Sonntag vorgebracht hatten, oder Gesetze durch Versöhnung zu verabschieden.

Damit einer dieser Wege im Senat funktioniert, müssten die Demokraten eine Einheitsfront sein. Gegenwärtig halten sie die engstmögliche Mehrheit im gleichmäßig gespaltenen Senat, wobei Vizepräsidentin Kamala Harris als Krawattenbrecher fungiert.

Und eine Einheitsfront ist keine Selbstverständlichkeit, denn es gibt einige rechtsgerichtete Demokraten im Senat, die nicht alle Vorschläge in Bidens Plan vollständig angenommen haben, worüber Martha Raddatz von ABC Sanders am Sonntag befragt hat.

Insbesondere fragte sie Sanders nach Joe Manchin aus West Virginia, der gesagt hat, dass ihm die parteiübergreifende Gesetzgebung wichtig ist, und der keine umfassende Unterstützung für einen Mindestlohn von 15 US-Dollar angeboten hat. Er hat auch nicht gesagt, ob er sich den Demokraten anschließen würde, wenn sie sich für eine Versöhnung entscheiden würden. Sanders drückte seinen Glauben aus, dass “alle Demokraten die Notwendigkeit verstehen, vorwärts zu gehen”, mit Coronavirus-Erleichterung.

“Die Frage ist nicht überparteilich, sondern wie man diese Krisen jetzt angehen kann”, sagte Sanders. „Wenn Republikaner mit uns zusammenarbeiten wollen, haben sie bessere Ideen, wie sie diese Krisen angehen können. Das ist großartig. Aber um ehrlich zu sein, habe ich das noch nicht gehört. “

Sanders fügte hinzu, dass es in Zukunft weitere Möglichkeiten für Überparteilichkeit geben werde, insbesondere in Bezug auf Themen wie die Reform verschreibungspflichtiger Medikamente und die Infrastruktur. “Aber im Moment steht dieses Land vor einer beispiellosen Reihe von Krisen”, sagte er.

Einer der Unterzeichner des GOP-Briefes, Senator von Louisiana, Bill Cassidy, schlug am Sonntag vor, dass den Republikanern nicht genügend Gelegenheit gegeben worden sei, an einem überparteilichen Abkommen zu arbeiten.

“Wenn Sie Einheit wollen, wollen Sie Überparteilichkeit, sollten Sie mit der Gruppe beginnen, die bereit ist, zusammenzuarbeiten”, sagte Cassidy am Sonntag in den Fox News.

Wie die Republikaner betont haben, hat Biden den Wunsch geäußert, mit den Republikanern an der Gesetzgebung zu arbeiten. Aber wie Ella Nilsen von Vox geschrieben hat, können Bidens Ambitionen, über den Gang zu arbeiten und sein Hilfspaket zu verabschieden, im Widerspruch zueinander stehen – insbesondere angesichts des begrenzten Ausmaßes der Erleichterung, das die 10 GOP-Senatoren jetzt vorschlagen.

Und Demokraten scheinen zu glauben, dass die Priorität darin besteht, das Paket fertigzustellen, wenn sie nur einen der Ambitionen des Präsidenten erfüllen können. Wie Nilsen schreibt:

Während die Republikaner in der überparteilichen Gruppe dafür eintreten, Bidens Covid-19-Gesetzentwurf zu kürzen, waren die demokratischen Senatoren in der zentristischen Gruppe nicht so bemüht, eine Reduzierung vorzunehmen. Demokraten erinnern sich, dass die Republikaner des Senats 2017 den Mechanismus der Haushaltsabstimmung nutzten, um ihre massiven Steuersenkungsgesetze zu verabschieden, und einige im demokratischen Caucus sind der Meinung, dass sie ihren Prioritäten jetzt, da sie die Mehrheit halten, die gleiche Behandlung geben sollten.

Sanders, der Vorsitzende des Haushaltsausschusses des Senats, und John Yarmuth, Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Hauses, haben den Reportern jeweils mitgeteilt, dass ihre Ausschüsse an der Ausarbeitung von Resolutionen zur Haushaltsabstimmung für das Covid-19-Hilfsgesetz arbeiten, die in wenigen Tagen verabschiedet werden könnten, wenn Schumer und die Sprecherin des Hauses Nancy Pelosi geben ihnen grünes Licht.

Diese Versöhnungsbeschlüsse werden bereits in dieser Woche erwartet. Republikaner können sich auch bei ihnen anmelden, wenn sie dies wünschen.

Unterstützen Sie den erklärenden Journalismus von Vox

Bei Vox möchten wir jeden Tag Ihre wichtigsten Fragen beantworten und Ihnen und unserem Publikum auf der ganzen Welt Informationen liefern, die Sie durch Verständnis stärken. Die Arbeit von Vox erreicht mehr Menschen als je zuvor, aber unsere unverwechselbare Marke des erklärenden Journalismus beansprucht Ressourcen. Ihr finanzieller Beitrag stellt keine Spende dar, ermöglicht es unseren Mitarbeitern jedoch, allen, die sie benötigen, weiterhin kostenlose Artikel, Videos und Podcasts anzubieten. Bitte erwägen Sie, heute einen Beitrag zu Vox zu leisten, und zwar bereits ab 3 US-Dollar.

Related Articles