Clicky

Politics

Die Abstimmung über die Entfernung des Marjorie Taylor Greene-Komitees wurde erklärt

Die Republikaner des Repräsentantenhauses waren gezwungen, am Donnerstagabend über Rep. Marjorie Taylor Greene (R-GA) zu berichten, als die untere Kammer über Partisanenlinien abstimmte, um sie von ihren beiden Ausschussaufgaben zu entfernen.

Die Abstimmung findet nach Tagen des Hin und Her zwischen den Parteiführern statt, da die Demokraten auf Konsequenzen gedrängt haben der Vertreter der ersten Amtszeit, der in keiner bestimmten Reihenfolge unterstützt oder vorgeschlagen hat: die QAnon-Verschwörungstheorie; Parkland und 9/11 Verweigerung; die Ermordung demokratischer Führer; und die Idee, dass Waldbrände im Jahr 2018 von einem jüdisch kontrollierten Weltraumlaser ausgelöst wurden.

Die Umzugsabstimmung, die zwischen 230 und 199 stattfand und bei der elf Republikaner den Demokraten beitraten, könnte für beide Parteien, insbesondere aber für die GOP, ein Wendepunkt sein. Die Republikaner des Repräsentantenhauses haben die Zukunft ihrer Partei und die Frage, ob sie Gesetzgeber wie Greene und die von ihnen mitgebrachten Unterstützer willkommen heißt, effektiv abgewogen.

Elf Republikaner stimmten für JA

Fitzpatrick
Gimenez
Jacobs von New York
Katko
Kim von Kalifornien
Kinzinger
MALLIOTAKIS
Salazar
Smith von NJ
Upton
Diaz-Balart

– Kristin Wilson (@kristin__wilson), 4. Februar 2021

Es könnte aber auch ein entscheidender Moment in der institutionellen Politik des Hauses sein.

Die Disziplinierung von Mitgliedern ist eine seltene Taktik und für Kommentare, die vor ihrer Wahl abgegeben wurden, praktisch unbekannt. Während der Debatte warnten die Republikaner, dass die Demokraten eine “Büchse der Pandora” der Mehrheitstyrannei öffnen würden, während die Demokraten behaupteten, dass die Kommentare von Greene eine einzigartig inakzeptable Situation darstellten.

In Zukunft könnten beide Parteien eine gewisse Kontrolle darüber haben, ob es sich um ein Einzelstück in der Geschichte des Kongresses handelt oder um ein Signal für die Zukunft.

Die Republikaner versuchen, zwei sehr umstrittene Fraktionen zu vereinen

Die Abstimmung ist ein weiterer Kampf im andauernden Kampf zwischen dem Establishment-Flügel der Republikanischen Partei – vertreten durch Rep. Liz Cheney (R-WY) und dem Minoritätsführer des Senats, Mitch McConnell, die versucht haben, die Partei von dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump und Greene zu distanzieren – und die pro-trumpfe, verschwörerische rechte Flanke, zu der QAnon-Anhänger, Wahlverweigerer und eine bedeutende Anzahl von Republikanern des Hauses gehören.

In einer geschlossenen Sitzung der Republikaner des Hauses am Dienstagabend entschuldigte sich Greene privat dafür, dass ihre Aussagen möglicherweise andere Republikaner verletzt haben. Sie erklärte, dass Schießereien am 11. September und in der Schule stattgefunden hätten, und sagte, sie habe QAnon in einer dunklen Phase ihres Lebens umarmt, sei aber seitdem vorangekommen . In einer Darstellung, wie eingebettet sie in die GOP des Hauses ist, erhielt sie stehende Ovationen.

Natürlich sammelt Greene immer noch Spenden für ihre Kontroversen – sie sagt, sie hat 175.000 US-Dollar gesammelt – und musste die Vorfälle noch öffentlich ansprechen, bis sie am Donnerstag während der Debatte über die Resolution auf dem Boden sprach. Sie drückte ihr “Bedauern” über ihre Beiträge aus, die den 11. September und die Ablehnung von Schießereien in der Schule unterstützten, erwähnte jedoch nicht ihre früheren antisemitischen und heftigen Bemerkungen oder Vorschläge, dass die Sprecherin des Hauses, Nancy Pelosi, getötet werden sollte.

Greene beschuldigte auch Tech-Unternehmen, die “Abbruchkultur” durchgesetzt zu haben, indem sie “winzige, winzige Worte, die ich gesagt habe, die Sie gesagt haben, die jeder von uns, und uns in etwas porträtieren, das wir nicht sind”, und sagte der Medien sind „genauso schuldig wie QAnon“, wenn es darum geht, Lügen zu fördern.

Abgeordneter Jim McGovern (D-MA), der Vorsitzende des House Rules Committee, sprach im Verlauf der Debatte mit zunehmender Verzweiflung und sagte, er habe noch keine Entschuldigung von Greene gehört und drückte seinen Schock aus, dass eine so schwache Erklärung stehende Ovationen rechtfertige von Republikanern.

Wenn @SpeakerPelosi die Anführerin der Minderheit wäre, würde sie jeden identitätspolitischen Trick in dem Buch anwenden, um ihr Mitglied zu verteidigen.

Weiß, Frau, Frau, Mutter, Christin, Konservative, Geschäftsinhaberin

Dies sind die Gründe, warum sie mich nicht bei Ed & Labour haben wollen.

Es ist meine Identität und meine Werte.

– Marjorie Taylor Greene (@mtgreenee), 3. Februar 2021

Jetzt müssen die Republikaner den mit der Abstimmung verbundenen Druck abwägen. Einerseits haben die Führer des Establishments Greene verurteilt. Das Komitee für demokratische Kongresskampagnen hat Republikaner gegen Greene gehämmert und bereits Anzeigen in gefährdeten republikanischen Distrikten veröffentlicht, die einige Gemäßigte mit dem umstrittenen Vertreter verbinden.

“Wollen (Hausrepublikaner) die Partei mit begrenzter Regierungs- und Steuerverantwortung, freien Märkten, Frieden durch Stärke und Pro-Life sein, oder wollen sie die Partei der Verschwörungstheorien und des QAnon sein?” Senator John Thune (R-SD), der zweitrangige Republikaner des Senats, sagte auf CNN.

Auf der anderen Seite übt Trump immer noch enormen Einfluss auf die Partei und ihre Basis aus. Berichten zufolge hat er Greene umarmt, und sie hat sich ausdrücklich an den ehemaligen Präsidenten gebunden und eine Abstimmung gegen sie zu einer möglichen Ablehnung von Trump und allem, was er vertritt, gemacht.

Mittendrin steht McCarthy, der versucht hat, seinen Caucus in diesem Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu vereinen, und hinter Cheney und Greene steht. Er hat die Aussagen von Greene verurteilt, aber nichts gegen sie unternommen.

In einer Erklärung, in der er die antisemitischen Theorien und die Umarmung von Gewalt durch Greene verurteilte, wählte McCarthy einen Sündenbock aus, auf den er sich wetten kann: Demokraten. Und angesichts der Tatsache, dass die Republikaner mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt haben, Greene erfolglos in ihren Ausschüssen zu halten, ist klar, dass sein Glücksspiel funktioniert hat.

Die institutionelle Zukunft des Hauses steht auf dem Spiel

Demokraten sagen, dass die Kommentare von Greene so ungeheuerlich sind, dass es gerechtfertigt ist, solche historischen Maßnahmen zu ergreifen, und dass die Abstimmung unnötig wäre, wenn die Republikaner sich selbst darum gekümmert hätten – wie es beide Parteien zuvor mit fehlerhaften Mitgliedern getan haben. Sie sind besonders besorgt über die Entscheidung der republikanischen Führung, sie in das Bildungskomitee aufzunehmen, trotz ihrer Kommentare zu den Parkland-Schüssen und Belästigungen des Überlebenden David Hogg.

Aber die Republikaner sagen, Demokraten spielen mit Verfahrensfeuer und öffnen die Tür zu einer Eskalation, bei der es der Mehrheitspartei freisteht, Angehörige der Minderheit zu bestrafen, mit denen sie nicht einverstanden sind.

„Ich verstehe, dass Marjories Kommentare vielen tiefe Wunden zugefügt haben, und deshalb habe ich Majority Leader angeboten [Steny] Hoyer einen Weg, um die Temperatur zu senken und diese Bedenken auszuräumen “, sagte McCarthy in einer Erklärung. “Anstatt zusammenzukommen, um dies zu tun, beschließen die Demokraten, die Temperatur zu erhöhen, indem sie den beispiellosen Schritt unternehmen, um ihre parteipolitische Machtübernahme in Bezug auf die Ausschussaufgaben der anderen Partei voranzutreiben.”

McCarthys Kommentar ist eine Warnung an die Demokraten, dass Republikaner, wenn sie die Abberufung des Komitees verfolgen, Minderheitenzuweisungen diktieren könnten, wenn sie die Mehrheit im Jahr 2022 zurückerobern. Er bietet auch GOP-Mitgliedern des Hauses Deckung, wenn sie sagen, dass sie dafür stimmen, Greene nur zu unterstützen, um Demokraten davon abzuhalten Missbrauch ihrer Macht als Mehrheit.

Der Abgeordnete Tom Cole (R-OK) nahm dieses Argument an, das während der Debatte auf dem Boden sprach.

“Die Angelegenheit, mit der wir konfrontiert sind, ist größer als jedes einzelne Mitglied”, sagte er. „Es geht darum, wie wir als Institution auch in Zukunft funktionieren werden. Ich fürchte, wenn wir die Schachtel dieser Pandora öffnen, wird uns nicht gefallen, was als nächstes passiert. “

Auf die Frage, ob sie besorgt über den Präzedenzfall ist, der mit der Abstimmung von Marjorie Taylor Greene geschaffen wurde, antwortet Pelosi:

“Nein, überhaupt nicht. Wenn eines unserer Mitglieder die Sicherheit anderer Mitglieder bedrohen würde, wären wir die ersten, die sie aus einem Ausschuss entfernen. Das war’s.”

– Kyle Griffin (@ kylegriffin1), 4. Februar 2021

Beide Parteien hätten die Kontrolle darüber, ob dies der Fall ist. Es wäre eine aktive Entscheidung sowohl der Demokraten als auch der Republikaner (wenn sie das nächste Mal die Mehrheit halten), Mitglieder der anderen Partei ins Visier zu nehmen.

Eine Gruppe von Republikanern des Hauses hat bereits eine Vergeltungsänderung gesponsert, um die progressive Abgeordnete Ilhan Omar (D-MN) aus ihren Ausschussaufgaben zu streichen. Der Schritt hat in einem demokratischen Haus keine politische Chance, sendet aber eine klare, wenn auch unaufrichtige Botschaft über die Bestrafung des vermeintlichen „Extremismus“. Wie Zack Beauchamp von Vox geschrieben hat, zieht der Vergleich der linksradikalsten Demokraten mit Greene eine falsche Äquivalenz zwischen der Übernahme sozialistischer Politik in Peer-Demokratien und der Annahme, dass eine Kabale von Juden Naturkatastrophen aus dem Weltraum verursacht.

Demokraten sagen ihrerseits, dass die Aktion in einzigartiger Weise von den Umständen eines Mitglieds inspiriert ist, das Gewalt gegen ein anderes Mitglied fördert – eine Haltung, die McGovern als “keine radikale Idee” bezeichnete und die nur in der Tatsache, dass die Partei von Greene sich weigerte, Maßnahmen zu ergreifen, beispiellos war.

Sie waren entschlossen, Greene Konsequenzen aufzuerlegen, und einige Mitglieder plädierten sogar für Tadel oder Ausweisung.

“Die Partei von Lincoln wird zur Partei gewalttätiger Verschwörungstheorien”, sagte McGovern während der Debatte über die Resolution. “Und anscheinend werden die Führer der Republikanischen Partei im Haus heute nichts dagegen tun.”

Wie sind wir hierher gekommen?

Die Abstimmung am Donnerstag ist der Höhepunkt einer Woche der Verhandlungen zwischen McCarthy und Hoyer, seit die neuesten Greene-Skandale ans Licht gekommen sind.

In den Folgen der Skandale in der vergangenen Woche sprachen sich Demokraten, darunter auch Pelosi, gegen sie aus – insbesondere nachdem die Republikaner sie in den Ausschuss für Bildung und Arbeit des Repräsentantenhauses berufen hatten.

McCarthy wurde unter Druck gesetzt, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem die Abgeordnete Debbie Wasserman Schultz (D-FL) mit der Ausarbeitung des Beschlusses zum Ausschluss von Greene aus den Ausschüssen begonnen hatte. Sein Versprechen, sie zu treffen, reichte für die Hausdemokraten nicht aus. Am Montag gab Hoyer McCarthy 72 Stunden Zeit, um Greene ihre Ausschussaufgaben zu entziehen – wie es die republikanische Führung schließlich getan hatte getan mit dem ehemaligen Abgeordneten Steve King für wiederholte weiße supremacist Kommentare.

McCarthy rief Hoyer mit einem Gegenangebot an: Er würde Greene vom Bildungsausschuss in einen anderen Ausschuss verlegen, wenn die Demokraten zustimmen würden, die Resolution fallen zu lassen. Hoyer sagte nein, und der Regelungsausschuss setzte den Beschluss fort und stimmte ab, um ihn zu Wort zu bringen.

Die republikanische Führung diskutierte mögliche Komitee-Schritte für Greene, aber letztendlich beschloss McCarthy, es zur Abstimmung zu lassen, was effektiv signalisierte, dass er – und die Mitglieder, die er führt – Greenes Platz in der Partei verteidigen würden.

Der Caucus stimmte auch dafür, Cheney mit einer Abstimmung von 145-61-1 in einer geheimen Abstimmung in der Führung zu halten, was die Anziehungskraft zeigt, die beide Flügel der Partei auf die Mitglieder ausüben.

Wenn Trumps Abschied vom Weißen Haus den GOP-Bürgerkrieg wieder in Gang brachte, hat McCarthy seine Position klargestellt: Das republikanische Zelt ist groß genug für seine Kritiker – und auch für QAnon-Anhänger und Verschwörungstheoretiker.

Korrektur: Das Haus stimmte weitgehend parteipolitisch ab – 11 Republikaner schlossen sich den Demokraten an -, um Greene am Donnerstagabend ihre Ausschussaufgaben zu entziehen. Die vollparteiliche Abstimmung fand früher am Tag statt, um die Resolution voranzutreiben.

Unterstützen Sie den erklärenden Journalismus von Vox

Bei Vox möchten wir jeden Tag Ihre wichtigsten Fragen beantworten und Ihnen und unserem Publikum auf der ganzen Welt Informationen liefern, die Sie durch Verständnis stärken. Die Arbeit von Vox erreicht mehr Menschen als je zuvor, aber unsere unverwechselbare Marke des erklärenden Journalismus beansprucht Ressourcen. Ihr finanzieller Beitrag stellt keine Spende dar, ermöglicht es unseren Mitarbeitern jedoch, allen, die sie benötigen, weiterhin kostenlose Artikel, Videos und Podcasts anzubieten. Bitte erwägen Sie, heute einen Beitrag zu Vox zu leisten, und zwar bereits ab 3 US-Dollar.

Related Articles