Clicky

Politics

Die Hausdemokraten haben gerade ihr massives Stimmrechtsgesetz HR 1 verabschiedet

Die Hausdemokraten haben zum zweiten Mal in zwei Jahren HR 1 verabschiedet, ihr unterzeichnetes Gesetz zur Korruptionsbekämpfung und zur Reform des Stimmrechts. Aber obwohl ihre Partei jetzt die Mehrheit im Senat hält, hat die Gesetzesvorlage einen schwierigen Weg vor sich.

Wie die Ziffer andeutet, sind HR 1 und seine Senatskomponente S 1 – auch bekannt als For the People Act – die erste gesetzgeberische Priorität der Demokraten. Das umfassende Gesetz zur Reform der Demokratie stand ganz oben auf der Liste, seit die Hausdemokraten 2018 mittelfristig die Mehrheit zurückeroberten und sofort damit begannen, das Stimmrecht zu erweitern und Geld aus der Politik herauszuholen.

Auf seinen fast 800 Seiten wird viel behandelt, aber einige seiner wichtigsten Punkte sind die Schaffung eines nationalen Systems für die automatische Wählerregistrierung, die Einführung von Transparenzanforderungen für politische Werbung und die Einrichtung von unparteiischen Umverteilungskommissionen, um das parteipolitische Wandern zu beenden.

Die Umfrage aus dem Jahr 2019 zeigt nun, dass der Gesetzentwurf in der Öffentlichkeit weit verbreitet ist, aber im von den Republikanern geführten Senat im Jahr 2019 nirgendwo hingegangen ist. Selbst mit der derzeit schlanken demokratischen Kontrolle (einem 50: 50-Senat mit Vizepräsidentin Kamala Harris als Tiebreaker) ) wird es unglaublich schwierig sein, mit den erforderlichen 60 Stimmen zu bestehen, um den Filibuster des Senats zu umgehen. Die Politik ist diesmal noch enger; Einige gemäßigte Hausdemokraten, die zum letzten Mal für die Gesetzesvorlage gestimmt hatten, drängten diesmal aggressiver auf Änderungen.

Die Zukunft des Gesetzes im Senat ist ebenfalls ungetestet, da der damalige Mehrheitsführer McConnell es 2019 nie zugelassen hat, dass es zu Wort kommt.

“Wenn Mitch McConnell nicht bereit ist, 10 Republikaner zur Unterstützung dieser wegweisenden Reform zur Verfügung zu stellen, werden die Demokraten wahrscheinlich einen Schritt zurücktreten und die Situation neu bewerten”, sagte Rep. John Sarbanes (D-MD), der Autor von HR 1, gegenüber Vox ein aktuelles Interview. „Es gibt viele Möglichkeiten, den Filibuster so neu zu gestalten [the bill] hätte einen Weg nach vorne. “

Ein Weg, der diskutiert wird, besteht darin, die Filibuster-Regeln des Senats teilweise zu ändern, damit Gesetze zur Reform der Demokratie wie HR 1 mit einfacher Mehrheit vorankommen und daher möglicherweise eine Parteilinie abgeben können. Das wäre etwas anderes, als den Filibuster in die Luft zu jagen, aber es könnte immer noch von Institutionalisten des Senats zurückgedrängt werden, selbst in der Demokratischen Partei wie Senator Joe Manchin (D-WV), einem überzeugten Befürworter, den Filibuster an Ort und Stelle zu halten.

Senatorin Amy Klobuchar (D-MN), die Vorsitzende des Senatsausschusses, der die Gesetzesvorlage markieren und vorantreiben wird, sagte, sie wolle die Gesetzesvorlage auf den Boden bringen und sehen, was die Unterstützung dafür ist, bevor sie umzieht auf eine mögliche Filibuster-Reform.

„Wir werden zu Boden gehen; Dann sehen wir, wo wir sind “, sagte Klobuchar in einem Interview zu Vox und sagte, ihr Ausschuss werde nachsehen,„ gibt es eine Filibuster-Reform, die allgemein oder spezifisch durchgeführt werden könnte? “

Demokraten argumentieren, dass Abstimmungen und Demokratiereformen populär und längst überfällig sind

Die Demokraten hoffen, dass die Wahlen 2020 ihnen ein Argument für diese Gesetzesvorlage liefern. Aufgrund der Covid-19-Pandemie erhielten Amerikaner in vielen Bundesstaaten mehr Optionen und Flexibilität, um per Post oder mit persönlicher vorzeitiger Abstimmung abzustimmen. Das Ergebnis war ein Rekord von 158,4 Millionen abgegebenen Stimmzetteln; Die Wahlbeteiligung bei den Präsidentschaftswahlen 2020 lag laut Pew Research Center um 7 Prozentpunkte höher als 2016.

“Wir hatten bei den Wahlen im November mehr Menschen als je zuvor”, sagte die Außenministerin von Michigan, Jocelyn Benson, am Dienstag gegenüber Reportern.

HR 1 würde unter anderem viele dieser vorübergehenden Erweiterungen zementieren. Jüngste Umfragen der progressiven Firma Data for Progress haben gezeigt, dass der Gesetzentwurf bei allen Parteien allgemein beliebt ist und von einer Mehrheit der demokratischen, unabhängigen und republikanischen Wähler unterstützt wird. Die Umfrage ergab, dass 67 Prozent der wahrscheinlich nationalen Wähler HR 1 unterstützten, darunter 56 Prozent der Republikaner, 68 Prozent der Unabhängigen und 77 Prozent der Demokraten.

Republikanische Gesetzgebungen in mehreren Staaten bewegen sich jedoch in die entgegengesetzte Richtung. Laut Brennan Center haben mindestens 33 Staaten bereits 165 restriktive Gesetzentwürfe eingeführt, vorab eingereicht oder übernommen, um die Abstimmungsanforderungen zu verschärfen, einschließlich Georgien – dem Staat, der den Demokraten eine enge Kontrolle über den Senat gab. Der Oberste Gerichtshof der USA hört derzeit Argumente in einem Fall in Arizona, der dies könnte das Stimmrechtsgesetz weiter schwächen und den Schutz für Minderheitenwähler im ganzen Land einschränken.

Klobuchar sagte Vox, dass die Parteien in den vergangenen Jahren, als sie die nationalen Wahlen verloren hatten, beurteilen würden, wo sie falsch liefen. Die Republikaner, fügte sie hinzu, verdoppeln die Einschränkung des Wahlzugangs.

“Diese Leute sagen, anstatt das zu tun, lasst es uns einfach so machen, dass weniger Leute wählen. So machen wir das”, sagte Klobuchar.

Neu vorgeschlagene Wahlbeschränkungen angesichts der Tatsache, dass 30 staatliche Gesetzgebungen von Republikanern kontrolliert werden – im Vergleich zu 18 von Demokraten kontrollierten – bedeuten, dass Republikaner im Umverteilungsprozess 2021 mehr Macht haben, Kongresskarten neu zu zeichnen. Ohne unparteiische Umverteilungskommissionen (die HR 1 enthält) können Republikaner erneut Karten neu zeichnen, um sich in der Zwischenzeit 2022 und darüber hinaus einen Vorsprung zu verschaffen.

“Wenn wir dies in den nächsten Monaten erreichen und gesetzlich umsetzen können, bleibt genügend Zeit, um viele dieser Dinge rechtzeitig für die Zwischenwahlen 2022 umzusetzen, einschließlich der Reform der Umverteilung”, sagte Sarbanes.

Was ist in der Rechnung

Das For the People Act umfasst fast 800 Seiten. Im Großen und Ganzen kann es in drei Bereiche unterteilt werden: Erweiterung des Stimmrechts, Umsetzung der Reform der Kampagnenfinanzierung und Verschärfung der Ethikgesetze für Kongressmitglieder.

Hier sind einige wichtige Punkte in der Rechnung, aufgeschlüsselt nach Kategorien:

Wahlrecht

Erstellt eine neue nationale automatische Wählerregistrierung, bei der die Wähler aufgefordert werden, sich abzumelden, anstatt sich anzumelden, um sicherzustellen, dass mehr Personen zur Abstimmung angemeldet werden. Fordert die obersten Staatswahlbeamten auf, berechtigte nicht registrierte Bürger automatisch zu registrieren. Erfordert von jedem Staat, Online-Optionen für die Registrierung, Korrektur, Löschung oder Bestimmung der Parteizugehörigkeit von Wählern bereitzustellen. Erfordert mindestens 15 aufeinanderfolgende Tage vorzeitiger Abstimmung für Bundestagswahlen; Websites für vorzeitige Abstimmungen wären mindestens 10 Stunden pro Tag geöffnet. Der Gesetzentwurf verbietet es Staaten auch, die Fähigkeit einer Person, per Post abzustimmen, einzuschränken, und fordert die Staaten auf, das Porto auf Rückumschlägen für die Briefwahl im Voraus zu bezahlen. Einrichtung unabhängiger Umverteilungskommissionen in Staaten, um neue Kongressbezirke zu ziehen und Partisanenwechsel bei Bundestagswahlen zu beenden. Verbietet das Löschen von Wählerlisten und verbietet die Verwendung nicht weiterleitbarer E-Mails, um Wähler von Listen zu entfernen. Stellt das Stimmrecht für Personen wieder her, die wegen Straftaten verurteilt wurden, die ihre Strafen vollendet haben; Die Gesetzesvorlage stellt jedoch nicht die Rechte von Straftätern wieder her, die derzeit in einer Justizvollzugsanstalt verurteilt werden.

Kampagnenfinanzierung

Einrichtung einer öffentlichen Finanzierung von Kampagnen mit kleinen Spenden. Dies ist seit langem Sarbanes ‘Vision: Die Bundesregierung würde ein freiwilliges 6: 1-Spiel für Kandidaten für Präsident und Kongress anbieten, was bedeutet, dass die Bundesregierung für jeden Dollar, den ein Kandidat aus kleinen Spenden sammelt, sechsmal so viel Geld verdienen würde. Die maximale kleine Spende, die erreicht werden kann, ist auf 200 US-Dollar begrenzt. Dieses Programm wird nicht aus Steuergeldern finanziert. Stattdessen würde das Geld aus der Hinzufügung einer Gebühr von 2,75 Prozent für strafrechtliche und zivilrechtliche Bußgelder, Gebühren, Strafen oder Vergleiche mit Banken und Unternehmen stammen, die Fehlverhalten von Unternehmen begehen (denken Sie daran) Wells Fargo). Unterstützt eine Verfassungsänderung zur Beendigung von Citizens United. Übergibt die OFFENLEGUNGSGESETZ, gedrängt von Rep. David Cicilline und Sen. Sheldon Whitehouse, beide Demokraten aus Rhode Island. Das würde erfordern Super-PACs und politische Organisationen mit „dunklem Geld“, um ihre Spender öffentlich zu machen. Übergibt die Honest Ads Act, unterstützt von Sens. Klobuchar und Mark Warner (VA), die Facebook und Twitter dazu verpflichten würden, die Geldquelle für politische Anzeigen auf ihren Plattformen offenzulegen und zu teilen, wie viel Geld ausgegeben wurde. Gibt alle politischen Ausgaben staatlicher Auftragnehmer bekannt und verlangsamt den Zufluss ausländischer Gelder in die Wahlen, indem sie sich an Shell-Unternehmen richtet. Umstrukturierung der Bundestagswahlkommission auf fünf statt sechs Kommissare, um den politischen Stillstand in der Organisation zu überwinden. Verbietet jegliche Koordination zwischen Kandidaten und Super-PACs.

Ethik

Fordert den Präsidenten und den Vizepräsidenten auf, 10 Jahre seiner Steuererklärung offenzulegen. Kandidaten für den Präsidenten und den Vizepräsidenten müssen dies ebenfalls tun. Verhindert, dass Kongressmitglieder Steuergelder zur Beilegung von Fällen sexueller Belästigung oder Diskriminierung verwenden. Gibt dem Office of Government Ethics die Befugnis, mehr Kontrolle und Durchsetzung zu betreiben und strengere Registrierungsanforderungen für Lobbying umzusetzen. Dazu gehört eine stärkere Überwachung ausländischer Agenten durch das Foreign Agents Registration Act. Erstellt einen neuen Ethikkodex für den Obersten Gerichtshof der USA, um sicherzustellen, dass alle Regierungszweige von dem neuen Gesetz betroffen sind.

Demokraten haben ein sehr enges Fenster, um die Rechnung zu verabschieden

HR 1 könnte für Demokraten eine letzte Anstrengung sein, um bei Hausrennen wettbewerbsfähig zu sein, wenn sie es durch den Kongress und zu Bidens Schreibtisch schaffen.

“Der Präsident setzt sich weiterhin dafür ein, das Grundrecht auf Stimmabgabe zu schützen und allen wahlberechtigten Amerikanern die Stimmabgabe zu erleichtern”, antwortete die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Mittwoch auf eine Frage von Vox. „Deshalb müssen wir Reformen wie HR 1 verabschieden und das Stimmrechtsgesetz wiederherstellen. Es ist eine Priorität für den Präsidenten, etwas, das er mit Mitgliedern des Kongresses zusammenarbeiten wird, um voranzukommen. “

Senatsdemokraten sind noch nicht bereit, den Filibuster des Senats in die Luft zu jagen, aber sie finden auch Möglichkeiten, ihn zu umgehen, um wichtige Gesetze zu verabschieden.

Diese Woche nutzen die Demokraten die Haushaltsabstimmung, um das aktuelle Covid-19-Konjunkturgesetz von Präsident Joe Biden mit nur 51 Stimmen durch den Senat zu bringen. Es besteht eine gute Chance, dass sie das Gleiche für Bidens bevorstehenden Infrastrukturplan tun, je nachdem, wie groß dieses Paket ist und wie viele Republikaner es unterstützen werden.

Demokraten können die Haushaltsabstimmung jedoch nur zweimal verwenden, und sie kann nur für Dinge verwendet werden, die sich direkt auf den Bundeshaushalt auswirken. Stimmrechte und Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung fallen nicht in diese Kategorie, und die Autoren von HR 1 haben keinen Eindruck davon, dass dies durch eine Haushaltsabstimmung erreicht werden könnte. Dadurch stehen ihnen engere Optionen für HR 1 und noch weniger Optionen für andere Prioritäten wie das Bestehen universeller Hintergrundprüfungen oder die Reform der Einwanderung zur Verfügung.

Obwohl Manchin und Senator Kyrsten Sinema (D-AZ) wiederholt erklärt haben, dass sie den Filibuster des Senats nicht loswerden werden, hoffen einige ihrer Demokraten, dass sie ihre Meinung ändern könnten, wenn die Tagesordnung der Partei auf wiederholten Widerstand der Republikaner stößt.

“Sie bringen es ein paar Mal auf den Boden und lassen sich von ihnen behindern. Sie sehen, welche Auswirkungen eine Behinderung in böser Absicht auf die Ansichten einiger Mitglieder über den Filibuster hat”, sagte Senator Whitehouse kürzlich gegenüber Reportern. „Es ist eine Sache zu sagen:‚ Ich möchte den Filibuster nicht loswerden ‘; Es ist eine andere Sache, nachdem Sie wiederholt auf böse Absichten gestoßen sind, zu sagen: “Okay, das gerät außer Kontrolle.”

Das könnte zu optimistisch sein. Als Manchin diese Woche erneut von Reportern gefragt wurde, ob es einen Punkt gäbe, an dem er seine Meinung über den Filibuster ändern würde, rief er: “Niemals!” nach dem Hill’s Jordain Carney.

“Jesus Christus! Was verstehst du nicht über nie? ” Manchin fügte hinzu.

Um den Filibuster nicht in die Luft zu jagen, müssen die Senatsdemokraten immer wieder Lücken finden, um ihre Agenda zu verabschieden.

Related Articles