Clicky

News

Tucker Carlson überträgt aufkommende ökofaschistische Themen über Einwanderer bei Angriffen auf die Grenzpolitik

In seiner Show am 9. März griff Carlson Bidens Grenzpolitik an, indem er behauptete, die Demokraten wollten nur all diese Einwanderer ins Land lassen, um Wähler zu gewinnen. Und in der Zwischenzeit verschlechtern sie die Umwelt an Orten wie Südtexas:

Es spielt keine Rolle, welche Auswirkungen es auf das Land hat. Es spielt keine Rolle, was mehr Gedränge für die natürliche Umwelt bedeuten. In den Vereinigten Staaten leben heute etwa 100 Millionen Menschen mehr als vor 30 Jahren. Was bedeutet das für die Umwelt? Keinen interessiert es. Wem tut es weh? Es ist ihnen egal.

Dies ist ein wiederkehrendes Thema für Carlson. Bereits im November 2019 meinte Carlson, Einwanderer machten Amerika zu einem schmutzigen, unangenehmen Ort:

[I]Wenn Sie sich um die Umwelt gekümmert haben, was mir persönlich am Herzen liegt – ich gehe tatsächlich ab und zu nach draußen, im Gegensatz zu den meisten Menschen auf der linken Seite -, warum sollten Sie ein überfülltes Land wollen? Ist es nicht der schnellste Weg, Ihr Land zu verdrängen, es zu verschmutzen, es zu einem Ort zu machen, an dem Sie nicht leben möchten?

Ein paar Wochen später behauptete er in einem Interview fälschlicherweise, dass Einwanderer den Potomac River schmutzig machten: “Es ist schmutziger und schmutziger und schmutziger und schmutziger geworden”, sagte er. “Ich gehe dort runter und dieser Müll wird fast ausschließlich von Einwanderern hinterlassen.”

Er spielte am Mittwoch weiter in dieser Richtung, als er erneut Bidens Grenzpolitik angriff, indem er darüber sprach, wie Amerika wegen dieser Einwanderer zu überfüllt wurde:

In den letzten 30 Jahren ist die Bevölkerung der Vereinigten Staaten von fast 100 Millionen Menschen explodiert, hauptsächlich aufgrund der Einwanderung. Wussten Sie überhaupt, dass das passiert ist? Dies wird ein überfülltes Land, und überfüllte Länder sind hässliche, unglückliche Länder. Warum lassen wir das zu?

Wie Sam Seder in seiner Radiosendung “Majority Report” feststellte, spiegelt diese Rhetorik dieselben Argumente der ökofaschistischen Bewegung wider, die Einwanderer und Nationen der Dritten Welt für Umweltzerstörung und Klimawandel verantwortlich macht und letztendlich eine nihilistische “beschleunigende” Lösung verabschiedet Völkermord. “Er geht mit seinem Ökofaschismus bis an die Grenze, wenn er sie nicht überquert”, kommentierte Seder. “Ich meine, als er darüber spricht, dass wir in diesem Land keinen Platz für diese Menschen haben, weil wir über Ressourcen verfügen und dies unsere Umwelt schädigt, ist er jetzt wie dieser El Paso-Schütze”, fügte er hinzu.

Dieselbe Rhetorik war für das allmähliche Eindringen des Ökofaschismus in den Mainstream von wesentlicher Bedeutung, da sie sich in angeblich liberal ausgerichtete Anliegen hüllt – eine saubere Umwelt, Lebensqualität, gute öffentliche Gesundheit. Und dieser Grusel, wie ein Bericht der britischen Organisation Hope Not Hate (HNH) mit dem Titel „Von der Klimaverweigerung zu Blut und Boden“ in dieser Woche ausführlich untersucht, ist ein Phänomen, das weltweit vor allem in Europa auftritt.

“Dies geschieht international”, sagte der HNH-Forscher David Lawrence gegenüber The Independent. „In ganz Europa zum Beispiel setzen sich viele rechtspopulistische Parteien wie in der EU für Umweltfragen ein [United] Zustände.”

Der HNH-Bericht beschreibt, wie sich ökofaschistische Gruppen erfolgreich mit scheinbar generischen umweltschützerischen oder kommunitären Labels verkleiden, die ihre zugrunde liegenden rechtsextremen Agenden nicht sofort offenbaren. Eine solche Gruppe nennt sich “Local Matters” (LM) und beschreibt ihren Aktivismus als “Agitation für eine radikale, spektrumübergreifende Politik für ein umweltbewusstes, regionalistisches, direktdemokratisches England”, während sie den einheimischen Gemüsegarten und das Geländer gegen die Kohlenstoffverschmutzung von Unternehmen fördert. sowie andere Umweltprobleme.

Dies ist jedoch nur eine Fassade:

Unter diesem harmlosen grünen Schimmer liegt jedoch etwas Böses. LM wird von ehemaligen Mitgliedern von Generation Identity angeführt, einem europäischen rechtsextremen Netzwerk, das den „Identitarismus“, eine Form der Rassentrennung, fördert. In einer E-Mail der antifaschistischen Gruppe Red Flare, die von Vice veröffentlicht wurde, beschreibt Mitbegründer Charlie Shaw LM als „ein politisches Projekt mit einem weicheren Gesicht […] Die Ideen sind sicherlich identitär, aber es ist [sic] Die Präsentation beseitigt jegliches Interesse, das eine Gruppe wie Hope Not Hate oder Antifa haben könnte. “

Wie alle ökofaschistischen Gruppen macht LM die durch Einwanderung angeheizte Überbevölkerung in Großbritannien für einen Rückgang der ökologischen Gesundheit verantwortlich. Seine Lösung: „Die Einwanderung in ihrer Gesamtheit umfassend stoppen.“

LM ist nur eine von vielen solchen Organisationen, deren Agenda eine Front für die ökofaschistische Ideologie ist, von denen einige sogar versucht haben, sich fälschlicherweise als etablierte linke Umweltbewegungseinheiten wie Extinction Rebellion zu präsentieren. HNH stellte fest, dass diese Gruppen nicht nur in ganz Europa tätig sind, sondern auch rhetorische Unterstützung von rechtspopulistischen Gruppen wie Nigel Farages Reform UK und der UK Independence Party (UKIP) erhalten, deren Manifest lautet: „Die größte Bedrohung für die Das Grüne Band und das britische Umfeld im Allgemeinen, insbesondere England, weisen ein nicht nachhaltiges Bevölkerungswachstum auf, das vorwiegend durch unkontrollierte Massenmigration angetrieben wird. “Dies gilt auch für traditionelle rechtsextreme Gruppen wie die British National Party.

Wie Lawrence dem Unabhängigen erklärte, sind diese Bewegungen bereit, reale Krisen auszunutzen, wenn sich der Klimawandel und andere Umweltkatastrophen manifestieren.

“Wenn Sie die lange Sicht haben, da wir extremeres Wetter sehen, wird extreme Politik eine natürliche Folge davon sein”, sagte er. „Wir sehen uns verheerenden Auswirkungen sowohl auf die ärmsten Menschen der Welt als auch auf die reichen Nationen gegenüber, und es wird eine volatile soziale Situation geben, die möglicherweise die Wirtschaft und die Arbeitslosigkeit destabilisiert. Natürlich wird dies etwas sein, von dem die rechtsextreme Partei versuchen wird, Kapital zu schlagen. “

Er fügte hinzu: „Antirassismus muss in Umweltmaßnahmen eingebunden werden. Dies ist die entscheidende Ursache unserer Zeit, und wir müssen sehr wachsam sein, um die Ausbreitung spaltender und hasserfüllter Bewegungen zu bekämpfen und sie daran zu hindern, diese Themen für ihre eigenen Zwecke zu kooptieren. “

Die Agenda der Ökofaschisten verschmilzt nahtlos mit dem „instinktiven Misstrauen der populistischen Rechten gegenüber etablierten Autoritäten und offiziellen Narrativen“, das das verschwörerische Denken anregt und mit der tiefen Feindseligkeit der radikalen Rechten gegenüber linken Positionen zusammenfällt, erklärt der HNH-Bericht. Mainstream- oder liberale Umweltbemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels werden von der Linken als „globalistischer“ Betrug dargestellt, der Teil eines größeren, schändlicheren Plans zur Versklavung gewöhnlicher Menschen ist.

Zum Beispiel behauptet die UKIP-Splittergruppe For Britain: „Die äußerste Linke ist äußerst an der Klimararrative interessiert, da auf der Tagesordnung der Abbau des Kapitalismus und die Umverteilung des Reichtums stehen. Wie wir bei der Black Lives Matter-Bewegung gesehen haben, ist es dumm, die Erzählung zum Nennwert zu nehmen, insbesondere wenn eine Sache von Marxisten und Kommunisten entführt wird. “

“Die Schuld der Einwanderung an Überbevölkerung und damit an Umweltzerstörung ist in radikalen und rechtsextremen Gruppen, die sich mit grünen Themen befassen, nahezu allgegenwärtig”, stellt der Bericht fest.

In einem im letzten Monat vom Center for American Progress (CAP) veröffentlichten Bericht wurde untersucht, wie Rechtsextremisten Einwanderer zunehmend für Umweltprobleme in den Vereinigten Staaten verantwortlich machen, als ihren jüngsten Versuch in einer langen Reihe solcher Versuche, von denen einige mehr als zurückreichen ein Jahrhundert und begraben im Erbe des frühen konservatorischen Aktivismus, andere spiegeln die jüngsten Bemühungen weißer Nationalisten wider, das auszunutzen, was sie für „Gemeinsamkeiten“ halten.

„Während ihre wissenschaftlich unbegründeten Argumente in der Mainstream-Umweltbewegung nicht mehr willkommen sind, befeuern sie weiterhin das Vitriol – und schlechte politische Entscheidungen, einschließlich drakonischer Kürzungen des Einwanderungsniveaus, der Ausweidung der US-Flüchtlingsasylsysteme und der Trennung von Familien bei die Grenze – die legitime, wirksame Lösungen für die Naturschutz- und Klimakrise verletzte “, stellte der Bericht fest.

Einer der schädlicheren Aspekte des umweltfreundlichen Populismus ist, dass er auf Fehlinformationen, absichtlichen Abstrichen und einem Fundament fehlerhafter Annahmen beruht. Dazu gehört das Missverständnis, dass die Umweltgesundheit der USA isoliert vom Rest der Welt besteht – etwas, das die Klimakrise, mit der die Amerikaner 2021 konfrontiert sind, offensichtlich in Abrede stellt.

Noch wichtiger ist, dass es sich um eine hohle Ablenkung handelt, die die für das eigentliche Problem verantwortlichen unternehmerischen und politischen Interessen – nämlich unregulierte Entwicklung und Überkonsum – vom Haken lässt. “Pro Kopf haben die Vereinigten Staaten eine höhere Rate an Klimaemissionen, Luftverschmutzung und Naturzerstörung als die meisten anderen Länder und sind selbst unter Ländern mit ähnlichem Lebensstandard ein Ausreißer”, stellt der Bericht fest. “Richtlinien zur Begrenzung der Unternehmenseroberung und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit – ohne die Einwanderung einzuschränken – sind die Lösungen für diese Probleme.”

In der Tat ist eine der tiefen Ironien um die wachsende “Sorge” der Rechten um die Umweltgesundheit der südlichen Grenzregion, dass eine der verheerendsten von Menschen verursachten Umweltkatastrophen in dieser Region der jüngeren Vergangenheit der Bau der Grenzmauer war, die gefördert wurde von Donald Trump auf Geheiß seiner nativistischen Basis. Wie der GAP-Bericht feststellt:

Eines der dramatischsten Beispiele dafür, wie grüngewaschener Nativismus dem Planeten schaden kann, ist die Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko der Trump-Regierung. Sein Bau wurde nicht nur als ineffektiv und verschwenderisch angesehen, sondern hat auch enorme Umweltschäden verursacht, unter anderem durch Sprengung von Bergen, Zerstörung alter Kakteen, Entweihung heiliger Stätten der Tohono O’odham Nation und Störung der Migrationswege und des Überlebens von fast 100 bereits gefährdete Arten von Jaguaren bis zu Monarchfalter. Insbesondere die weit verbreitete Anwendung von Ausnahmeregelungen durch die Trump-Regierung zur Umgehung von Umweltstandards und -vorschriften ermöglichte es der Bundesregierung, diese Gebiete im Namen der Einwanderungskontrolle ungestraft zu zerstören.

Wie Gabe Ortiz letztes Jahr berichtete, sind die Umweltschäden, die durch den Bau der Mauer verursacht wurden, nach Ansicht regionaler Aktivisten „unkalkulierbar“.

“Saguaro-Kakteen, einige fast ein Jahrhundert alt, in Scherben auf dem Wüstenboden”, schrieb Laiken Jordahl vom Center for Biological Diversity der New York Times. „Jaguare, verloren, weil eine Metallwand ihren Migrationsweg blockiert hat. Gefährdete Arten obdachlos, weil ihre kritischen Lebensräume zerstört wurden. An der Grenze zwischen den USA und Mexiko zu leben und zu arbeiten bedeutet, die surreale Zeitlupenausgleichung der wilden und fragilen Ökosysteme zu beobachten, für deren Schutz ich in meiner Karriere gekämpft habe. “

All dies hat, wie Ortiz berichtet, die Bemühungen einer Koalition von 70 indigenen Rechten, Wildtieren und Bürgerrechtsgruppen angeheizt, Trumps Mauer nach Eile zu entfernen. Die Regierung von Biden hat alle Bauarbeiten unterbrochen, um ihre rechtlichen Möglichkeiten zu prüfen.

Tucker Carlson hielt die Grenzmauer natürlich für eine großartige Idee. Tatsächlich veranstaltete er 2019 ein Segment, in dem die Mauer als umweltfreundlich angepriesen wurde – denn es würde potenzielle Grenzgänger davon abhalten, die Wüstenlandschaft zu räuchern und „fragile Ökosysteme zu schädigen“.

“Das ist schon lange bekannt”, sagte Carlson seinem Gast, dem damaligen Innenminister David Bernhardt. „Wenn Sie sich um die Umwelt kümmern würden, würde Sie das interessieren, und dennoch wird jeder, der Alarm auslöst, als Name bezeichnet. Es ist uns egal, weil uns die Umwelt und dieses Land am Herzen liegen. “

“Nun, die Realität ist, dass der gesunde Menschenverstand besagt, dass bei starkem Menschenhandel, Wegen, Müll, Trümmern und Bränden die einheimische Vegetation, die Tierwelt und das Ökosystem stark geschädigt werden”, sagte Bernhardt.

“Spucke Müll, Trümmer und Feuer”, fügte Carlson hinzu. „Wir dürfen uns also keine Sorgen machen. Aber wenn Sie sich um die Umwelt kümmern, wäre das ein Problem, richtig? “

Soweit wir feststellen können, hat Carlson den Schaden, der durch die Konstruktion der Mauer selbst entstanden ist, nie diskutiert oder Bedenken geäußert.

Related Articles