Clicky

Politics

Die Logik von Bidens neuem Impfziel für den four. Juli

Präsident Joe Biden wird am Dienstag ein neues Covid-19-Impfziel bekannt geben: 70 Prozent der US-Erwachsenen erhalten bis zum 4. Juli mindestens einen Schuss. Damit erwartet die Biden-Regierung, dass das Land der Präpandemie viel näher kommen kann normal als im letzten Jahr.

Es ist eine Verschiebung für die Verwaltung. Als die Einführung des amerikanischen Covid-19-Impfstoffs begann, sagte der Chefberater des Weißen Hauses, Anthony Fauci, dass die Herdenimmunitätsschwelle für das Coronavirus 80 bis 90 Prozent betragen könnte – was darauf hindeutet, dass bis zu 90 Prozent des Landes geimpft werden müssten, um wieder normal zu werden . Aber seitdem hat Fauci dagegen argumentiert, sich zu sehr auf die Herdenimmunität zu konzentrieren, und gesagt, die tatsächliche Schwelle dafür sei “schwer fassbar”. Stattdessen scheint sich die Verwaltung mehr auf die realen Daten zu konzentrieren, die die Wirksamkeit der Impfstoffe belegen.

Das beginnt mit Israel: Mit etwa 60 Prozent der Bevölkerung, die jetzt mit mindestens einer Dosis geimpft ist, ist es Israel gelungen, seine Wirtschaft fast vollständig wieder zu öffnen und die Zahl der Fälle und Todesfälle von Coronaviren auf nahezu Null zu senken. Israel hat immer noch einige Einschränkungen – insbesondere die Anforderungen an die Maskierung von Innenräumen und den Impfpass -, aber es ist viel näher am Normalen, als es sich vor Monaten mit jeglicher Sicherheitsgarantie leisten konnte.

Wie Fauci gesagt hat, wissen wir immer noch nicht mit Sicherheit, wie hoch die Herdenimmunitätsschwelle ist. Einige Experten sagten, es könnte so niedrig wie 60 Prozent sein. Die Daten Israels deuten jedoch darauf hin, dass wir unser Leben viel normaler machen könnten, ohne uns um das Risiko einer tödlichen Infektion sorgen zu müssen – bei einer Impfrate von weniger als 80 bis 90 Prozent.

Es ist ein Zeichen dafür, dass es nach einem Jahr, in dem der Versuch, dieses Gleichgewicht in den USA zu finden, Welle für Welle von Covid auslöste, eine ziemlich sichere Grauzone gibt – eine Art Endspiel für Covid-19. 19.

Angesichts dieser Daten hat die Regierung Biden ein Ziel für den 4. Juli angestrebt, wonach 70 Prozent der Erwachsenen zumindest teilweise geimpft sind. Das ist ungefähr gleichwertig, da Kinder unter 16 Jahren den Schuss noch nicht bekommen können und 60 Prozent des Landes mindestens eine Dosis erhalten.

Die beste Nachricht für Amerikaner: Das ist sehr gut möglich. Bereits mehr als 40 Prozent der Bevölkerung haben mindestens eine Dosis erhalten, und mehr als 30 Prozent sind nach Angaben des Bundes vollständig geimpft. Bei den derzeitigen Impfraten könnten die USA bereits in diesem Monat oder Juni eine Teilimpfung von 60 Prozent und im Juni oder Juli eine Vollimpfung von 60 Prozent erreichen – alles innerhalb von drei Monaten. In den USA sind die täglichen neuen Covid-19-Fälle in den letzten zwei Wochen bereits um rund 26 Prozent gesunken.

Es gibt noch viel, was wir nicht wissen. Ein Treffer von 60 Prozent könnte eine Infektionskontrolle ermöglichen, ohne eine echte Herdenimmunität zu sein, wenn das Virus nicht mehr weit verbreitet werden kann. In beiden Fällen würde eine Impfrate von mehr als 60 Prozent immer noch dazu beitragen, dass das Coronavirus nicht zurückkehrt – insbesondere dann, wenn Varianten, Änderungen des Wetters und der Jahreszeiten oder Schwankungen der Impfraten von Bundesstaat zu Bundesstaat das Virus durchbrechen lassen können unsere Verteidigung.

Bis wir sicher sind, dass es sicher ist, ist es eine gute Idee, in gewisser Weise weiterhin vorsichtig zu sein, einschließlich des Tragens von Masken und der Beschränkung einiger Aktivitäten auf geimpfte Personen.

Dennoch zeigt Israel, dass wir unser Leben möglicherweise viel normaler wieder aufnehmen können – von Restaurants über Live-Musik bis hin zu Sport -, lange bevor wir 90 Prozent des Landes impfen (wenn wir das überhaupt können). Wie mir die Biostatistikerin Natalie Dean von der Universität von Florida sagte, sind Israels Daten „ein gutes Zeichen dafür, was wir in den USA tun können. Vielleicht können wir wirklich weit kommen, wenn 60 Prozent der Menschen geimpft werden. “

Was Israel uns über den Wendepunkt sagt

Im Vergleich zum Rest der Welt kann Israels gegenwärtige Erfahrung fast wie ein anderer Planet aussehen. Isabel Kershner schrieb in der New York Times über die Normalität, in der sich Israelis jetzt befinden, wenn sie „einen Vorgeschmack auf eine postpandemische Zukunft“ bekommen. Die Leute gehen auswärts essen, gehen zu vollen Konzerten und besuchen Sportveranstaltungen – oft ohne Maskierung und mit wenig bis gar keiner körperlichen Distanz.

Ein Teil der Geschichte hier ist, dass Israel noch einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen hat, insbesondere Maskierungs- und Kapazitätsanforderungen für Veranstaltungsorte in Innenräumen. Das Land hat sich auch der weit verbreiteten Verwendung von „Green Passes“ verschrieben, bei denen der Nachweis einer Impfung, einer früheren Covid-19-Infektion oder eines negativen Coronavirus-Tests zu einem Ticket für einige der riskanteren Aktivitäten wird, obwohl die Durchsetzung Berichten zufolge nur sporadisch ist.

Das große Element scheint jedoch Israels weltweit führende Impfkampagne zu sein. Israel hatte zuvor versucht, wieder zu öffnen, nur um einige der weltweit größten Wellen des Coronavirus im letzten Sommer und dann im Winter zu sehen.

Als Israel im März fast vollständig wiedereröffnet wurde, gab es immer noch täglich viele neue Covid-19-Fälle – mehr als doppelt so viele pro Kopf wie die USA. Diesmal hatten jedoch fast 60 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfstoffdosis erhalten (die zumindest einen gewissen Schutz bietet), und mehr als 40 Prozent waren vollständig geimpft. Damit begannen Israels Fälle zu sinken – sie fielen bis heute um mehr als 95 Prozent. Israel war fast vollständig wiedereröffnet worden, aber anstelle der früheren Anstiege, die es bei früheren Wiedereröffnungen gesehen hatte, war ein massiver Rückgang der Fälle zu verzeichnen.

Heute sind rund 60 Prozent der israelischen Bevölkerung vollständig geimpft, und da das Land weiterhin offen ist, sind die täglich gemeldeten Todesfälle durch Covid-19 einstellig und manchmal null.

“Die Israel-Daten sollten uns optimistisch machen und die Menschen davon überzeugen, die richtigen Entscheidungen zu treffen”, sagte mir William Hanage, Epidemiologe in Harvard.

Nichts davon bedeutet, dass Israel Covid-19 endgültig besiegt hat. Der scheinbare Wendepunkt – 60 Prozent des Landes zumindest teilweise geimpft – könnte stattdessen den Punkt widerspiegeln, an dem der „exponentielle Zerfall“ beginnt, da die Fälle genauso schnell abfallen wie zuvor. Dies bedeutet nicht, dass Covid-19 besiegt ist und das Virus auch regional noch zurückkehren könnte. Aber es ist die Art von Rückgang in Covid-19, auf die fast jeder gewartet hat, seit die Einführung des Impfstoffs begonnen hat.

Es gibt einige andere bemerkenswerte Vorbehalte. Das größte: Israel hat nicht vollständig wiedereröffnet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die derzeitigen Beschränkungen, von Maskenmandaten bis hin zu Impfpässen, Fälle unterdrücken – und ohne diese Interventionen wäre es noch viel schlimmer. Israel ist kein Beweis dafür, dass ein Ort durch eine Impfrate von 60 Prozent fast vollständig wiedereröffnet werden kann. Es ist ein Beweis dafür, dass ein Ort mit den geringsten aufdringlichen Vorsichtsmaßnahmen bei einer Impfrate von 60 Prozent fast vollständig wieder geöffnet werden kann.

Es könnte sein, dass Israel zu vorsichtig ist und mit keiner dieser Vorsichtsmaßnahmen bei einer Impfrate von 60 Prozent wieder vollständig öffnen könnte, aber das wissen wir einfach noch nicht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die natürliche Immunität. An Orten, an denen große Wellen von Covid-19 aufgetreten sind, einschließlich Israel und den USA, haben viele Menschen Immunität aufgebaut, nachdem sie sich von einer Infektion erholt haben. Wir kennen die Gesamtzahl der Menschen mit natürlicher Immunität angesichts der Rolle der asymptomatischen Ausbreitung nicht genau. Wir können auch nicht einfach die Anzahl der vorherigen Fälle zur Gesamtzahl der geimpften Personen hinzufügen, da einige zuvor infizierte Personen den Impfstoff erhalten haben (da Impfstoffe mehr Schutz bieten als natürliche Immunität). Wir wissen jedoch, dass die natürliche Immunität neben dem Impfstoff eine weitere Schicht des Bevölkerungsschutzes darstellt.

Andere Faktoren können ebenfalls eine Rolle spielen. Die Anzahl der täglich neuen Fälle ist wichtig, da mehr Viren die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Erreger von Wirt zu Wirt springen kann. Auch die Saisonalität kann eine Rolle spielen: Wenn das Wetter schön ist und die Menschen im Freien arbeiten können, wird es für das Virus viel schwieriger sein, sich zu verbreiten, da es unter freiem Himmel, durch Hitze und Feuchtigkeit geschwächt wird.

Was wirklich wichtig sein könnte, ist die Impfung älterer Erwachsener. Insbesondere Israel hat über 90 Prozent seiner Bevölkerung ab 60 Jahren geimpft. Angesichts der Tatsache, dass Menschen ab 65 Jahren in den USA 80 Prozent der Todesfälle durch Covid-19 ausmachen, ist es möglicherweise die Impfung dieser Gruppe zusammen mit Populationen mit Komorbiditäten, die für das Coronavirus-Endspiel am wichtigsten ist. Dies könnte sogar die gemeldeten Fälle senken, nicht nur Todesfälle und Krankenhausaufenthalte, da Menschen weniger wahrscheinlich über asymptomatische Fälle oder Fälle mit milden Symptomen berichten. (Zu diesem Zweck sind die USA auf dem richtigen Weg, um dieses Ziel zu erreichen. Mehr als 80 Prozent der über 65-Jährigen sind inzwischen zumindest teilweise geimpft.)

Ein wichtiger Gesichtspunkt ist die massive Variation der Impfraten von Staat zu Staat. Während 61 Prozent der Menschen in New Hampshire mindestens einen Schuss erhalten haben, haben nur 31 Prozent der Menschen in Mississippi. Nur 60 Prozent auf nationaler Ebene zu erreichen, wird wahrscheinlich nicht für jeden Staat ausreichen, um seine Türen zumindest sicher wieder zu öffnen.

Trotz dieser Vorbehalte scheinen die Nachrichten aus Israel ziemlich gut zu sein: Es scheint einen sicheren Weg zu geben, mit einer Impfrate von 60 Prozent dem Normalen viel näher zu kommen – und die USA sind, wie Biden mit seinem neuen Ziel deutlich gemacht hat, sehr nah dran um diesen Punkt zu treffen.

Es gibt immer noch gute Gründe, mit Impfstoffen höhere Ziele zu erreichen

Als ich Experten zu all dem befragte, betonten sie wiederholt, dass wir immer noch nicht wissen, wie hoch die Herdenimmunitätsschwelle wirklich ist. Experten geben unterschiedliche Schätzungen ab: Während Fauci die richtige Schwelle auf 80 bis 90 Prozent schätzte, sagte mir Peter Hotez, Experte für Infektionskrankheiten am Baylor College of Medicine, dass seine Herdenimmunität auf 60 bis 75 Prozent geschätzt wird.

Die Herdenimmunität könnte auch ein bewegliches Ziel sein. „Eine der Herausforderungen ist, dass die Leute hören [of population immunity] und betrachten Sie es als ein sehr statisches Konzept “, sagte mir Jen Kates, Direktorin für globale Gesundheits- und HIV-Politik bei der Kaiser Family Foundation. Dies ist jedoch angesichts der Auswirkungen, die verschiedene Eingriffe, das Wetter und andere Variablen auf die Infektionsrate und damit auf das zur Unterdrückung von Infektionen erforderliche Immunitätsniveau haben können, nicht der Fall. „Das macht es schwer zu sagen, wie viel Prozent für die USA sind. Es wird von Ort zu Ort unterschiedlich sein. “

Deshalb sind reale Daten wichtig. “Der Beweis war immer in den Zahlen, in dem, was wir tatsächlich im Falle einer Inzidenz beobachten”, sagte Dean. “Alles andere war nur Spekulation, Schätzung.”

Gleichzeitig sollte die Unsicherheit in Bezug auf den Wendepunkt und die Herdenimmunität uns alle ein wenig vorsichtig machen, wenn wir zu viel Wert auf Israels Erfahrung legen. Es gibt auch andere gute Gründe, sich impfen zu lassen, von egoistisch (ein Impfstoff ist die beste Garantie, die wir als Individuen gegen das Coronavirus haben) bis zur Bevölkerungszahl (mehr Impfungen über einer theoretischen Herdenimmunitätsschwelle stoppen noch mehr Übertragung).

“Die Hoffnung ist, dass wir anfangen werden, Rückgänge zu sehen, wenn wir anfangen, ungefähr 60 Prozent zu erreichen”, sagte Hotez. “Aber ich denke, um es wirklich auf den echten Containment-Modus zu bringen und die Übertragung wirklich zu stoppen, müssen wir wahrscheinlich höher als 65 Prozent gehen.”

Eine große Komplikation sind Kinder, da noch keine Covid-19-Impfstoffe für Kinder unter 16 Jahren zugelassen sind. Wenn das Ziel darin besteht, 60 Prozent der Bevölkerung zu impfen, Kinder aber nicht den Schuss bekommen, ist das Ziel wirklich, etwa 75 Prozent der Erwachsenen zu impfen. Da 56 Prozent der Erwachsenen bisher mindestens eine Dosis erhalten haben, sind wir noch nicht da.

Zu diesem Zweck muss Amerika noch viel mehr Arbeit leisten, um Menschen zu impfen. Die Anzahl der täglich verabreichten Dosen ist in den letzten Wochen von einem Höchststand von fast 3,4 Millionen auf durchschnittlich 2,3 Millionen gesunken.

Experten führen dies auf das amerikanische Problem der Einführung von Impfstoffen zurück, das sich von Angebot zu Nachfrage verlagert. Der Dekan der Brown University School of Public Health, Ashish Jha, verwendete die Analogie eines neuen iPhone: Bisher haben die USA die enthusiastischsten geimpft, diejenigen, die bereit sind, über Nacht für die Impfstoffe zu campen. Jetzt müssen die USA es weniger begeisterten Menschen weniger schwer machen, den Schuss zu bekommen – es einfacher machen, einen Termin zu bekommen oder Terminanforderungen vollständig zu entfernen, und Impfstoffe näher an den Ort bringen, an dem sich Menschen befinden, einschließlich ihrer Häuser, Arbeitsplätze, Arztpraxen, oder sogar Hot Spots für Geselligkeit und Unterhaltung.

Die USA müssen möglicherweise auch mit denen zusammenarbeiten, die wirklich widerstandsfähig sind. Laut öffentlichen Umfragen sind das etwa 10 bis 25 Prozent der amerikanischen Erwachsenen. Das Land könnte 60 Prozent der Amerikaner oder sogar 75 Prozent der Erwachsenen ohne sie treffen. Aber so viele dieser Leute wie möglich zu konvertieren, würde immer noch helfen, die USA schneller dorthin zu bringen. Dies könnte einen verbesserten Zugang und umfangreiche Messaging-Kampagnen erfordern, insbesondere von republikanischen Führern, deren Wähler eher zögern.

Wenn die USA all dies richtig machen, gibt es wirklich gute Nachrichten: Das Ende ist nicht nur in Sicht, es ist vielleicht sogar noch näher als wir denken.

“Nachdem sie dies durchgemacht haben, neigen die Leute dazu, verrückt zu werden”, sagte Kates. „[People] sind wie: ‘Ist das echt? Geht es uns wirklich gut? ‘ Das Trauma ist tief, also gibt es ein bisschen Angst. Aber ich denke, wir sind einfach an einem viel besseren Ort als vor nicht allzu langer Zeit. “

Related Articles