Clicky

Politics

Conflict Liz Cheney zu ehrlich?

Die Republikaner des Repräsentantenhauses bereiten sich darauf vor, die Abgeordnete Liz Cheney (R-WY) aus ihrer Führungsposition zu entfernen – wegen des Verbrechens, erneut zu betonen, dass sie den Versuch des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, das Wahlergebnis 2020 zu verwerfen, nachdrücklich verurteilt.

Bereits im Februar hatte die GOP des Hauses aus dem gleichen Grund erste Anstrengungen unternommen, um Cheney aus ihrer Rolle als Republikanerin des Hauses Nr. 3 zu verdrängen. Sie überlebte leicht in einer geheimen Abstimmung mit verschlossenen Türen von 145 zu 61. Cheneys Ansichten haben sich seitdem nicht geändert. Das Problem ist jetzt nur, dass sie immer über diese Ansichten gesprochen hat.

„Die Präsidentschaftswahlen 2020 wurden nicht gestohlen. Jeder, der behauptet, es sei THE BIG LIE, verbreitet “, twitterte Cheney am Montag und bezog sich dabei auf Trumps falsche Behauptung, dass die Wahl 2020 gegen ihn manipuliert worden sei.

Cheneys Tweet war nur eine von mehreren jüngsten Aussagen, die Republikaner verärgert haben, die glauben, dass es für die Botschaft der Partei nicht hilfreich ist, Trumps versuchten Wahldiebstahl genau zu beschreiben, da die meisten GOP-Wähler fälschlicherweise glauben, die Wahl sei Trump gestohlen worden. Infolgedessen hat der Vorsitzende der Minorität des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy (R-CA), erklärt, er habe die Nase voll von Cheney und unterstütze ein Angebot von Rep. Elise Stefanik (R-NY), sie zu ersetzen. Cheneys Sturz wird jetzt als nahezu sicher angesehen. (Cheney gibt nicht nach, wie sie in einem am Mittwoch veröffentlichten Kommentar deutlich gemacht hat.)

Einige Demokraten haben behauptet, dass jeder Republikaner, der sich weigert, Trumps falsche Wahlbetrugserzählung zu unterstützen, jetzt aus der Partei ausgeschlossen wird. Die Dinge sind nicht ganz so einfach – zumindest noch nicht. Senator Mitch McConnell, der auch Trumps Aktionen am 6. Januar scharf verurteilte, bleibt als republikanischer Führer im Senat verankert, obwohl der frühere Präsident die Senatoren aufgefordert hat, ihn zu entlassen.

Aber McConnells eigenes Verhalten zeigt die Grenzen dessen auf, was akzeptabel ist. Als er Trump kritisierte, sah er sich während seiner Konferenz mit seiner eigenen Unzufriedenheit konfrontiert und stimmte schließlich dafür, den ehemaligen Präsidenten während seines zweiten Amtsenthebungsverfahrens freizusprechen. Seitdem war McConnell vorsichtig und vorsichtig mit seinen Kommentaren zu Trump, und er ist voll und ganz mit der GOP-Strategie einverstanden, sich darauf zu konzentrieren, die Exzesse der Biden-Administration zu kritisieren und zu versuchen, 2022 zu gewinnen.

Das Problem ist, dass die angeblich „vernünftigen“ Republikaner, die es für schwierig halten, darauf hinzuweisen, dass Trumps Behauptungen einer gestohlenen Wahl Unsinn sind, diese Behauptungen in konservativen Räumen unkontrolliert weiter verbreitet werden (wie aus der beunruhigenden „Prüfung“ der Wahlen in Arizona hervorgeht).

Und doch, während die Medien und Demokraten einen zum Scheitern verurteilten prinzipiellen Standpunkt lieben mögen, ist es schwer zu sehen, wie viel sie helfen, wenn Republikaner, die sich gegen Trumps Lügen aussprechen, schnell sehen, wie ihre Karriere implodiert und durch Trump-Loyalisten ersetzt wird – weil sie gewonnen haben Ich bin nicht mehr da, um die Reaktion der GOP auf eine zukünftige Wahlkrise zu mildern.

Was hat Liz Cheney getan?

Cheney, die Tochter des ehemaligen Vizepräsidenten Dick Cheney, war ein aufstrebender Stern in der GOP des Hauses. Nachdem sie erst vor vier Jahren in den Kongress eingetreten war, war sie bereits zum Konferenzvorsitzenden aufgestiegen, was sie zur dritthöchsten Republikanerin des Hauses machte, und sie wurde als potenzielle zukünftige Sprecherin des Hauses oder sogar als Präsidentschaftskandidatin angesehen.

Dann begann Donald Trump zu versuchen, die Ergebnisse der Wahlen von 2020 zu verwerfen. Trump machte falsche Behauptungen über massiven Wahlbetrug und versuchte, republikanische Beamte in Schlüsselstaaten dazu zu bringen, legitime Biden-Siege nicht zu bestätigen. Als diese Bemühungen scheiterten, versuchte er, die Republikaner des Kongresses dazu zu bringen, diese staatlichen Ergebnisse an dem Tag abzulehnen, an dem der Kongress die Stimmen des Wahlkollegiums zählen würde: 6. Januar.

In den Tagen vor dem Sturm auf das Kapitol schreckte Cheney vor Trumps Verhalten zurück. Sie schrieb ein 21-seitiges Memo an die Republikaner des Hauses, in dem sie sagte, es gebe “keine angemessene Grundlage” für die Ablehnung staatlicher Ergebnisse, und ein Schritt dazu würde “einen außergewöhnlich gefährlichen Präzedenzfall schaffen”. Als dann Audio von einem Trump-Anruf durchgesickert war, bei dem er den georgischen Außenminister Brad Raffensperger unter Druck setzte, Stimmen für ihn zu finden, sagte Cheney, es sei “zutiefst beunruhigend”.

Dann, am 6. Januar, hielt Trump seine berüchtigte Rede über die Ellipse (in der er Cheney namentlich kritisierte), und seine Anhänger brachen danach in das Kapitol ein. “Ein gewalttätiger Mob hat das Kapitol der Vereinigten Staaten angegriffen, um den Prozess unserer Demokratie zu behindern und die Auszählung der Stimmen der Präsidentschaftswahlen zu stoppen”, sagte Cheney in einer Erklärung in der folgenden Woche. “Der Präsident der Vereinigten Staaten hat diesen Mob gerufen, den Mob versammelt und die Flamme dieses Angriffs entzündet.” Sie fügte hinzu: „Es gab noch nie einen größeren Verrat eines Präsidenten der Vereinigten Staaten an seinem Amt und seinem Eid auf die Verfassung. Ich werde dafür stimmen, den Präsidenten anzuklagen. “

Cheneys politische Zukunft ist seitdem in Frage gestellt worden, und Trump schwört, 2022 eine Hauptgegnerin gegen sie zu unterstützen.

Aber wie oben erwähnt, entschieden sich die Republikaner überwiegend dafür, Cheney in ihrem Führungsposten zu belassen, als sie Anfang Februar zum ersten Mal herausgefordert wurde. Was seitdem passiert ist, ist, dass sie immer wieder das Stinktier auf der Gartenparty ist.

Das aktuelle Drama wurde Anfang letzter Woche während des politischen Rückzugs der GOP in Orlando begonnen. Cheney machte Schlagzeilen, indem er einem Reporter der New York Post meinte, dass jeder, der Trumps Bemühungen unterstützte, das Wahlergebnis 2020 nicht zu bestätigen, nicht geeignet sei, der Präsidentschaftskandidat der GOP zu sein. Melanie Zanona von Politico berichtete, dass die Republikaner des Hauses auf den Exerzitien anfingen, „über Cheney zu schwirren“ und sie als „unerwünschte Ablenkung“ von der Botschaft der Partei betrachteten, und McCarthy sagte, dass die Führer Teil eines „einzigen Teams“ sein müssen.

Cheneys Fauststoß mit Präsident Joe Biden während seiner Ansprache vor dem Kongress einige Tage später half nichts, aber die Dinge verschärften sich am Montag wirklich, als Trump eine Erklärung herausgab, dass die “betrügerische Präsidentschaftswahl von 2020” als “DIE GROSSE LÜGE” bekannt sein sollte. – Der Versuch, die Rhetorik seiner Kritiker zurückzudrehen, indem er auf Bidens Sieg bestand, war die Lüge. Cheney schoss dann auf Twitter zurück:

Die Präsidentschaftswahlen 2020 wurden nicht gestohlen. Jeder, der dies behauptet, verbreitet DIE GROSSE LÜGE, kehrt der Rechtsstaatlichkeit den Rücken und vergiftet unser demokratisches System.

– Liz Cheney (@Liz_Cheney), 3. Mai 2021

Am nächsten Tag sagte Kevin McCarthy, Vorsitzender der Minorität des Repräsentantenhauses, in einem Auftritt von Fox News, dass er viel Kritik an Cheney gehört habe, und sagte dann dem Moderator auf einem heißen Mikrofon, dass er es laut Axios mit Cheney „hatte“. Er behauptete, das Problem liege nicht in ihren Ansichten zu den Wahlen, sondern darin, dass sie aufgrund ihrer Führungsrolle ein Teamplayer sein und Meinungsverschiedenheiten mit ihren Republikanerkollegen beiseite legen müsse, anstatt sie in den Vordergrund zu stellen. Cheneys Sprecher gab zurück: “Hier geht es darum, ob die Republikanische Partei Lügen über die Wahlen 2020 verewigen und versuchen wird, das, was am 6. Januar passiert ist, zu tünchen. Liz wird das nicht tun.”

Und das war es auch. Lecks ergossen sich, was darauf hindeutete, dass Cheney zum Scheitern verurteilt war, und Stefanik (selbst ein aufstrebender Stern, der sich in Schlüsselmomenten als eifrig erwiesen hat, Trump zu verteidigen) beschloss, ein Stück für ihren Job zu spielen. Bis Mittwoch hatten McCarthy, die Peitsche der Hausminderheit Steve Scalise (R-LA) und Trump Stefanik gebilligt, was ihren Sieg bei der kommenden GOP-Abstimmung des Hauses – und Cheneys effektive Exkommunikation – unvermeidlich machte.

Republikaner brauchen strategischere demokratiefreundliche Eliten

Natürlich war die Antwort vieler Demokraten, die schreckliche Intoleranz der Republikanischen Partei und die Heißhunger ihrer Führer zu verurteilen und die wenigen zu loben, die die Wahrheit sagen, wie Cheney.

Hier gibt es jedoch ein praktisches Problem. Wenn Cheney die Wahrheit sagt, keine GOP mehr dafür hat und als Wyomings Vertreter durch einen Hardcore-Trumpisten ersetzt wird, der versuchen würde, die Wahlen von 2024 zu stürzen – wie verbessert das die Dinge?

Die Tatsache, die sich über all dem abzeichnet, ist, dass die meisten republikanischen Wähler wirklich glauben, dass Demokraten die Wahlen gestohlen haben, weil sie sich in Trumps alternative Realität eingekauft haben. Die meisten gewählten Republikaner wissen, dass das nicht stimmt, aber viele geben aus politischen Gründen öffentlich etwas anderes vor. (Obwohl viele Republikaner Trump in ihrer öffentlichen Rhetorik unterstützten und Stimmen für seine zum Scheitern verurteilten Herausforderungen abgaben, deutet die einseitige geheime Abstimmung zu Cheneys Gunsten im Februar darauf hin, dass es eine breitere private Übereinstimmung mit ihr unter den GOP des Hauses gab.)

Wie die Erfahrung wiederholt gezeigt hat, haben Ihre eigenen Wähler keinen Rücken, wenn Sie ein republikanischer Politiker sind, der als Feind von Trump angesehen wird. Kritiker von Vocal Trump wie der frühere Sens. Jeff Flake und Bob Corker zogen sich zurück, anstatt sich erneut den republikanischen Primärwählern zu stellen. Ein anderer, Rep. Mark Sanford, verlor seine Grundschule. Ein vierter, Rep, Justin Amash, trat aus der Partei aus, um dieses Schicksal zu vermeiden, und beschloss dann, nicht für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.

Das Überleben als gewählter Republikaner, der tiefe Meinungsverschiedenheiten mit Trump hat, erfordert Diplomatie und Strategie. Dies ist im Senat mit einer Amtszeit von sechs Jahren einfacher als im Repräsentantenhaus, wo der Gesetzgeber alle zwei Jahre eine Vorwahl erhalten kann.

Insbesondere Sen. Ben Sasse (R-NE), ein einmaliger „Never Trumper“, brachte praktisch jede Kritik an Trump zum Schweigen, die er etwa im Jahr vor seiner Grundschule im Jahr 2020 hatte. Nachdem seine Wiederwahl in den Büchern stand (und seine nächste erst 2026), wurde er ermutigt, sich erneut zu äußern, wichtige Informationen über Trumps Verhalten am 6. Januar preiszugeben und ihn bei seinem zweiten Amtsenthebungsverfahren zu verurteilen. Es ist leicht, Sasse craven anzurufen, aber wenn er sich ausgesprochen und seine Grundschule verloren hätte, wäre das ein Senator weniger gewesen, der Trump zur Rechenschaft gezogen hätte.

Es ist wichtig anzumerken, warum Trump, so chaotisch die Dinge im letzten Winter waren, nie wirklich nahe daran war, das Wahlergebnis tatsächlich umzukehren. Dies liegt daran, dass trotz der öffentlichen Rhetorik und der zum Scheitern verurteilten Stimmen vieler GOP-Mitglieder die meisten Republikaner in Schlüsselpositionen – Gouverneure, Staatsbeamte, Gesetzgeber, die meisten Senatoren und der Vizepräsident – die Befugnisse ihrer Ämter tatsächlich nicht genutzt haben Helfen Sie Trump, die Wahlen zu stehlen, obwohl die republikanischen Wähler dies größtenteils wollten. Die Eliten lehnten die Präferenzen ihrer Wähler zugunsten der Einhaltung des Gesetzes, der Fakten und der demokratischen Normen ab.

McConnell, damals der Mehrheitsführer des Senats, war unter ihnen. Im entscheidenden Moment widersetzte er sich Trumps Bemühungen, den Kongress dazu zu bringen, die Wahlergebnisse umzukehren. Trotz des auffälligen Schweigens, als die Wahlen in Georgia ins Wanken gerieten, trat er am 6. Januar (bevor die Randalierer in das Kapitol einbrachen) für die Demokratie ein und sagte, seine Stimme zur Aufrechterhaltung des Ergebnisses sei „die wichtigste Stimme, die ich jemals abgegeben habe. ” Und teilweise aufgrund des von ihm gesendeten Signals stimmten die republikanischen Senatoren mit überwältigender Mehrheit dafür, die Herausforderungen der Trump-Verbündeten an die Wahlergebnisse in Arizona und Pennsylvania abzulehnen.

Natürlich könnten Republikaner, die sich zur richtigen Zeit gegen Trump stellen, ihre Karriere ohnehin zum Scheitern verurteilen – wie es der georgische Außenminister Brad Raffensperger vielleicht getan hat. Aber Raffenspergers Verteidigung der Ergebnisse Georgiens als legitim hatte letztes Jahr eine sehr wichtige Funktion. Wenn sich ein skrupelloserer Schauspieler in dieser Position befunden hätte und sich als geschmeidig gegenüber Trumps Druck erwiesen hätte, hätten die Dinge erheblich hässlicher werden können. Und wenn Raffensperger in den vergangenen Jahren viel Zeit damit verbracht hätte, Trump zu kritisieren, und seine Vorwahl für 2018 an einen Trump-Loyalisten verloren hätte, wäre er 2020 nicht in der Lage gewesen, diese Rolle zu spielen.

Um die amerikanische Demokratie zu bewahren, braucht die Republikanische Partei Eliten, die bereit sind, in Schlüsselmomenten zu handeln, um sie zu verteidigen. Die unangenehme Realität ist, dass diese Eliten, um an ihrer Arbeit festzuhalten, möglicherweise viel lügen oder zumindest vor diesen Schlüsselmomenten die Zunge halten müssen. Andernfalls werden sie gesäubert und durch wahre Trump-Gläubige oder zynische Opportunisten ersetzt. So wird sichergestellt, dass im Falle der nächsten Wahlkrise niemand mehr übrig bleibt, der bereit ist, das Richtige zu tun.

Related Articles