Clicky

Foreign Policy

El Salvadors Präsident ist Vorreiter für Hustle Bro Populismus

Die letzten fünf Jahre des von den sozialen Medien angeheizten Populismus auf der ganzen Welt wurden vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und seinen Nachahmern definiert – aber seit seinem Ausscheiden aus dem Amt haben sich die Dinge verändert. Die offen nationalistischen 4chan-geführten politischen Online-Bewegungen, die dazu beigetragen haben, Länder wie die Vereinigten Staaten, Brasilien, Indien, die Philippinen und das Vereinigte Königreich zu radikalisieren, sind nicht verschwunden, aber sie gruppieren sich neu aus dem kulturellen Rampenlicht. An ihrer Stelle ist eine neue, chaotischere Online-Identitätsbewegung entstanden, die sich für Meme-Aktien, Kryptowährung und unverfrorenen technologischen und wirtschaftlichen Exzess einsetzt. Früher war sie auf den Technologiesektor beschränkt – aber jetzt regiert einer ihrer Hauptanhänger ein Land.

In den Vereinigten Staaten wird diese Bewegung durch den Milliardär Tesla-CEO Elon Musk veranschaulicht, der seinen Twitter-Account nutzt, um eine schwindelerregende Mischung aus ehrgeizigen wissenschaftlichen Inhalten und ausgefallenen Memes zusammenzuwirbeln. Viele von Musks Anhängern glauben, dass er sie alle in eine glorreiche Zukunft führen wird, in der jeder Milliardär ist, wenn sie ihm und seinen Unternehmen nur ihr Vertrauen schenken. Musks Anhänger nennen ihn “Daddy”, und Tesla-Mitarbeiter haben sich sogar bei ihm gedankt, als er sie entlassen hat. Ein zentraler Bestandteil von Musks Attraktivität war in letzter Zeit die meme-basierte Kryptowährung Dogecoin, die Musk zwischen März und Mai dieses Jahres aggressiv anpries.

Musks Cheerleading von Dogecoin, zusammen mit Teslas Ankündigung, zuerst Bitcoin zu akzeptieren und dann Monate später zu verdoppeln und zu sagen, dass dies nicht der Fall sei, erzeugte große Spekulationsblasen. Als diese Blasen im Mai schließlich platzten und den gesamten Kryptowährungsmarkt zum Einsturz brachten, füllten bankrotte Musk-Fans seine Twitter-Erwähnungen und baten ihn, die Münze erneut zu „pumpen“.

Musk war versehentlich auf eine wichtige Verbindung zwischen der unregulierten Hype-Ökonomie der Kryptowährung und den Persönlichkeitskulten gestoßen, die soziale Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram so leicht schaffen. Für prominente Influencer wie Musk wurde Dogecoin zur ultimativen Karotte, die vor seinen Anhängern baumelte. Wenn alle Online-Popularität ein figuratives Pyramidensystem ist, bei dem die Anhänger selbst die Höhe der Influencer erreichen möchten, machen Konten mit großen Anhängern, die skizzenhafte Kryptomünzen fördern, dies buchstäblich.

Jetzt spielt sich diese Dynamik in El Salvador ab, wo der tausendjährige Präsident des Landes Bitcoin kürzlich zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht hat. Wie Cristina López G., eine Desinformationsforscherin für Data & Society, verärgert gegenüber Foreign Policy sagte: „Jeder Bruder ist von Kryptowährung besessen, aber sie haben nicht die Möglichkeit, ein Land mit einer Legislative zu regieren, die einfach macht, was sie wollen, und ein Gesetz verabschieden, bevor man überhaupt darüber nachdenkt, wie es sich auf Banken und andere Finanzinstitute auswirkt.

Es waren sechs arbeitsreiche Monate für den Präsidenten von El Salvador, den 39-jährigen Nayib Bukele. Im Februar gewann seine Partei Nuevas Ideas oder „New Ideas“ eine Zweidrittelmehrheit in der gesetzgebenden Körperschaft des Landes. Dann nutzte er diese Übermacht, um die obersten Richter und den Generalstaatsanwalt von El Salvador zu verdrängen, was viele als Selbstcoup bezeichnen. Am 5. Juni kündigte Bukele an, dass das Land damit beginnen würde, die Kryptowährung Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu akzeptieren, und am nächsten Tag twitterte er ein Bild von sich selbst mit Laseraugen, ein Meme, das von Twitter-Nutzern verwendet wird, um zu signalisieren, dass sie bei Bitcoin All-in sind .

Analysten kratzten sich am Kopf. Es macht keinen Sinn, dass El Salvador, ein Land, in dem 70 Prozent der Bevölkerung nicht einmal ein Bankkonto haben und kaum die Hälfte seiner Bürger sogar eine Internetverbindung hat, eine teure und volatile digitale Währung wie . einführt Bitcoin. Durch die sozialen Medien von Bukele betrachtet macht es jedoch durchaus Sinn.

Wie viele Tech-Unternehmer brach Bukele das College vorzeitig ab, um ins Geschäft zu gehen. Aber seine politische Karriere begann 2012 ernsthaft, als er Bürgermeister von Nuevo Cuscatlán wurde, einer Stadt außerhalb der Hauptstadt des Landes. Anschließend wurde er 2015 Bürgermeister von San Salvador. Während beider Kampagnen kandidierte er als Mitglied der linken Farabundo Martí National Liberation Front, verließ die Partei jedoch 2017, nachdem ihm vorgeworfen worden war, andere Parteimitglieder diffamiert und belästigt und körperlich angegriffen zu haben weibliche Stadträtin. Danach gründete Bukele die Partei Nuevas Ideas und begann politisch immer weiter nach rechts abzudriften.

Sein leichter Autoritarismus basiert auf einem Gefühl von Coolness. Sein öffentliches Image ist geprägt von glamourösen Instagram-Fotos, auf denen er eine Pilotenbrille trägt und sich mit anderen mächtigen Männern trifft, sowie einem Twitter-Account, der zwischen Updates zu den COVID-19-Fällen des Landes und Retweets seiner Follower wechselt, die Reaktionsmemes teilen. Seine gesamte Online-Persönlichkeit ähnelt der von Jake Paul, dem mega-populären amerikanischen YouTuber, der versucht hat, seinen Internet-Ruhm in eine zweite Karriere als Unternehmer zu verwandeln. Bukele vernichtet es jeden Tag und seine 2,7 Millionen Twitter-Follower sorgen dafür, dass es jeder in El Salvador weiß.

Alberto Escorcia, ein mexikanischer Aktivist für digitale Rechte und Fehlinformationsforscher, sagte gegenüber Foreign Policy, dass Bukeles Fans Trendthemen schwärmen und die Kritiker des Präsidenten mit einer Technik namens Astroturfing oder der Koordinierung von Tausenden von gefälschten Konten belästigen, um die Illusion eines Online-Konsens zu schaffen. Escorcia sagte, dass 2014 Anhänger des damaligen mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto eine ähnliche Taktik verfolgten.

„Diese Gruppen in El Salvador erinnern mich an die mexikanischen Pro-Peña-Nieto-Bots, die Peñabots, in ihren Anfangsjahren vor 2014, als ihre Mission darin bestand, dem Präsidenten ständig Beifall zu spenden und Angriffe auf Gegner zu starten“, sagte er.

Escorcia, die Untersuchungen zum Stand der Fehlinformationen in den sozialen Medien Salvadors veröffentlicht hat, sagte, dass die meisten dieser Aktivitäten von Twitter sofort eingestellt würden, wenn sie in einem größeren Land stattfinden würden.

„Ich habe Twitter Latin America darüber informiert, was ich in El Salvador gesehen habe, wie ich es schon oft über Dinge getan habe, die in Mexiko passieren. Ich konnte die Fälle, die ich fand, aufdecken, aber es gab keine Reaktion darauf“, sagte er.

Die Informationslandschaft in El Salvador ist eine komprimierte Version der US-amerikanischen. Laut einer landesweiten Umfrage, die Anfang des Jahres durchgeführt wurde, sind die sozialen Medien die zweitwichtigste Nachrichtenquelle hinter dem Fernsehen für Salvadorianer. Bukele und prominente Mitglieder seiner Partei bestimmen die Online-Agenda des Tages, meist über Hashtags. Eine prominente salvadorianische Medienfigur namens Porfirio Chica, die öffentliche Messaging-Kampagnen für mehrere ehemalige Politiker des Landes durchgeführt und Bukele bei seiner eigenen Präsidentschaftskampagne unterstützt hat, legt oft eine Reihe von Trendthemen vor, die Bukeles Unterstützer verfolgen können.

„Die Verstärkung funktioniert ähnlich wie [QAnon] dadurch, dass Nayib Bukele auf ein Netzwerk von Verstärkern oder Influencern angewiesen ist, die seine Ideen vorantreiben und sie in ein Format umwandeln, das ihnen hilft, zu bleiben“, sagte López G..

López G. nennt Bukeles Politikgestaltungsstil, der an erster Stelle steht, und seine symbiotische Beziehung zu allem, was auf Twitter gut läuft, „Content Governance“. Sie sagte, dass Bitcoin, jenseits jeglicher technologischer Ambitionen oder echter Evangelisation für dezentralisierte Finanzen, wirklich perfekt für das begeisterte Online-Publikum des Präsidenten von Finanzbrüdern geeignet ist.

„Weil Bitcoin so schwer zu erklären ist, hat er ihm diesen Reiz der Coolness verliehen“, sagte López G.. „Das ist, wo ich es im Vergleich zu Elon Musk sehe, wie: ‚Das macht mich im Internet cool mit diesem speziellen Publikum, das unglaublich laut und unerträglich ist.’“

Bukele, der im Juni 2019 sein Amt antrat, trat zunächst als etwas fortschrittliche Figur auf. Im Laufe seiner Präsidentschaft ist er jedoch autoritärer und autokratischer geworden und hat sich gleichzeitig einer ganz bestimmten Art des tausendjährigen, maximalistischen Wirtschaftsliberalismus zugewandt, der im Internet manchmal als „Hustle Bro“-Kultur verspottet wird.

Bukeles Reiz hat auch einen unbestreitbaren geschlechtsspezifischen Aspekt: ​​Er ist die tausendjährige männliche Interpretation eines politischen starken Mannes. López G. sagte, Bukeles Twitter-Armee nähre sich von einer ganz bestimmten Art von Frauenfeindlichkeit. Pro-Bukele-Trendthemen werden von riesigen Troll-Accounts geleitet, die regelmäßig gesperrt werden, weil sie sexistische oder hasserfüllte Inhalte teilen – aber die in neuer Gestalt zurückkehren.

Laut Nelson Rauda, ​​einem salvadorianischen Journalisten, der für El Faro schreibt, mündet Bukeles Online-Mediennetzwerk dann in Radio und Fernsehen. Es gibt sogar ein Netzwerk von Pro-Bukele-YouTubern, die seine Agenda mitgestalten und auf Journalisten abzielen, die versuchen, Bukeles Regierung zu kritisieren.

“[Bukele’s followers] sind normalerweise eher konservativ“, sagte Rauda. „Journalisten werden vorgeworfen, Angestellte von George Soros zu sein, die die LGBTQ-Agenda und die Abtreibung vorantreiben. Es ist alles enthalten. Ich denke, das macht sie ähnlich wie die MAGA [Trump’s slogan Make America Great Again] in gewisser Weise drängen, obwohl Konservatismus in Lateinamerika hart ist.“

Rauda beobachtet, dass Bukele-Anhänger oft das Wort „Chayoteros“ verwenden, ein mexikanischer Slang für „ausverkaufte Journalisten“, in Anlehnung an Trumps geliebten Beinamen „Fake News“. Es wird in El Salvador nicht wirklich verwendet, weshalb sich Rauda fragt, ob Bukele Unterstützung von mexikanischen Digitalmarketing-Firmen oder Trollzentren erhält.

Bukele-Anhänger schwärmen auch von sozialen Plattformen, um Gegennarrative zu erstellen, wenn die Dinge im wirklichen Leben nicht zu Bukeles perfektem Online-Image passen, wie die Veröffentlichung der Engel-Liste Anfang dieses Monats.

Am 1. Juli veröffentlichte das US-Außenministerium eine Liste von über 50 Politikern aus El Salvador, Guatemala und Honduras, die der Korruption verdächtigt werden. Auf der Liste standen sieben Beamte aus El Salvador. Bukeles Online-Armee trat in Aktion.

„Sie haben versucht, für eine Erhöhung des Mindestlohns zu werben, um die Aufmerksamkeit davon abzulenken. Sie führten Interviews in ihren kontrollierten Medien und twitterten darüber“, sagte Rauda.

Es war wahrscheinlich dieses Online-Spiel der Ablenkung, das Bukele letzten Monat dazu veranlasste, mit Bitcoin Wirtschaftsgeschichte zu schreiben. Bukeles Selbstcoup Anfang Mai wurde schnell das einzige, worüber man in Bezug auf El Salvador sprechen konnte – das heißt bis zu seiner Bitcoin-Ankündigung Wochen später.

Es ist jedoch möglich, dass Bukele die Bedeutung des Twitter-Hypes im wirklichen Leben überschätzt hat – ein Fehler, den viele Twitter-Power-User im Laufe der Jahre gemacht haben. Während die Bitcoin-Nachrichten für seine Basis möglicherweise gut gespielt haben, ergab eine kürzlich durchgeführte Umfrage, dass die Mehrheit des Landes nicht glücklich darüber ist, dass die Kryptowährung nach El Salvador kommt. Es könnte der erste Riss in Bukeles „Content Governance“-Strategie sein.

„Der Online-Hashtag, der viral wurde, war #NadieQuiereBitcoin (niemand will Bitcoin) und die Regierung hatte es schwer, die Idee durchzusetzen“, sagte Rauda. „Ich wurde nicht beschimpft, weil ich Bitcoin-Artikel oder Meinungen veröffentlicht habe, und das ist viel, denn normalerweise werde ich nur dafür beleidigt, dass ich guten Morgen sage!“

Der offizielle Starttermin für Bitcoin am 7. September, an dem Bitcoin gesetzliches Zahlungsmittel im Land wird, rückt immer näher, und die Regierung von Bukele bietet Bitcoin im Wert von 30 US-Dollar für jeden Salvadorianer an, der sich bei der offiziellen Kryptowährungs-App der Regierung, Chivo, anmeldet, aber es gibt immer noch viele Unbekannte darüber, wie es tatsächlich funktionieren wird.

Was passiert zum Beispiel mit der Wirtschaft des Landes, wenn der Bitcoin-Markt einbricht? Nachdem Musk im Mai damit fertig war, damit zu spielen, brach der Markt um rund 30 Prozent ein und erholte sich immer noch nicht.

Aber so chaotisch die Dinge in El Salvador gelaufen sind, es gibt Anzeichen dafür, dass Bukele der Beginn eines Trends sein könnte, insbesondere in Lateinamerika. Junge Politiker in Ländern wie Mexiko, Paraguay und Panama haben alle kürzlich ihre eigenen Laser-Augen-Bilder getwittert. Und in den Vereinigten Staaten hat sich insbesondere der Bürgermeister von Miami extrem darauf konzentriert, die Stadt in die US-Hauptstadt für Kryptowährungen zu verwandeln.

Das bedeutet, dass wir bald mehr Bukeles haben könnten: Millennial-Influencer-Populisten mit glatten Social-Media-Präsenzen, die keine Angst haben, das ehrgeizige Chaos der Kryptowährung als Nebelwand für Instagram-bereiten Autoritarismus zu nutzen. Die Zukunft ganzer Nationen und ihrer Volkswirtschaften könnte bald vom Internet-Hype angetrieben werden.

Related Articles